E x z e l l e n z in Media

Unter dieser Schlagzeile schaltet der Burda-Verlag eine ganzseitige Anzeige in der FAZ und versucht Anzeigenkunden „mit der hohen journalistischen Qualität von Hubert Burda Media“ zu locken. In diesem Verlag erscheint auch Deutschlands unseriöseste Zeitschrift „Focus Money“.

Liebe Leser, was halten Sie von einer Zeitschrift, deren Goldpreisprognosen 270 Prozent von der Realität abweichen ? Was halten Sie von einer Finanzzeitschrift, die auf der Titelseite völlig schmerzfrei behauptet:

„Die 12 M ä r c h e n der M e d i e n. Medien brauchen eine Katstrophenwelt. Medien manipulieren ihre Leser. Alles gelogen ? Schlampige Recherche ? Vorsatz ? Kalkühl ?“

Focus Money hat keine Hemmungen, die übelsten Verleumdungen über Banker und Politiker in die Welt zu setzen oder ihre Leser mit aberwitzigen Horrormeldungen in Angst und Schrecken zu versetzen und Focus Money hat kein Problem damit, auf der Titelseite eine hohe Inflation anzukündigen („Gefahr: Essen plus 5,7% – Strom plus 11,9% – Wohnen plus 6,4% – Kindergarten plus 9,0% – Friseur plus 20,0% „) und acht Monate später ebenfalls auf der Titelseite zu schreiben: „R i s i k o D e f l a t i o n ! Internationaler Währungsfonds warnt ! „Ein Ungeheuer“ bedroht die Märkte. Fallende Preise ? Fallende Kurse ? Schwindendes Vermögen ? “ Wie wir wissen, ist weder eine Inflation noch eine Deflation eingetreten und man kann nur hoffen, dass die Leser dieses Qualitäts-Blattes den jeweiligen Anlageempfehlungen von Focus-Money nicht gefolgt sind. In den Jahren nach der Finanzkrise hat Focus-Money interessante Behauptungen aufgestellt:

  • „Uns droht eine Hyperinflation“
  • „Wie der Euro unser Vermögen vernichtet“
  • „Was Sie nicht wissen sollen: Ihr Geld auf der Bank ist in Gefahr“
  • „Verrat am Sparer ! Verrat am Steuerzahler ! Verrat an der Rente !“
  • „Über EZB-Chef Mario Draghi: „Kennen Sie diesen Mann ? Er manipuliert unser Geld, verjubelt unser Erspartes und bringt uns den nächsten Crash.“
  • „I n f l a t i o n – Sie ist wieder da !!“ (Dazu brennende Geldhaufen)
  • Ganzseitige Schlagzeile: „Die neue German Angst. Laut Experten ist wegen der Digitalisierung in zwanzig Jahren jeder Zweite ohne Arbeit – auch in Deutschland.“ (Kommentar: Das liefe auf etwa 25 Millionen Arbeistlose hinaus)
  • „Die US-Aktienmärkte steuern auf einen Kurseinbruch von 40 Prozent zu.“
  • „Die Wahrscheinlichkeit für eine Währungsreform liegt bei 100 Prozent.“

Focus Money gibt auch den Wutbürgern jede Menge Futter und treibt der AfD die Wähler zu – siehe folgende Titelseite:

 

Nur die halbe Wahrheit

Die Stadt Zagreb hat beschlossen, ein Mahnmal für die sechs Millionen europäischer Juden aufzustellen, die im Holocaust umgebracht wurden. Stadtpräsident Milan Bandic spricht von einem Verbrechen, dass „vom Dritten Reich und seinen Verbündeten verübt wurde.“ Das Mahnmal verweist auf ein Verbrechen und verdeckt zugleich den kroatischen Beitrag zu diesen Verbrechen. Der Ustascha-Staat war ein Vasall des Deutschen Reichs und hat aus eigenem Antrieb Judengesetze und Konzentrationslager geschaffen. 1942 erklärte Kroatiens Innenminister „die Judenfrage“ für gelöst. Der Historiker Slavko Goldstein beziffert die Zahl der ermordeten kroatischen Juden auf 30.000. Es war nicht „das kroatische Volk“, das die Juden und 25.000 Roma und 250.000 Serben umbrachte, aber es waren kroatische Institutionen und ihre Vertreter. Nicht wenige Kroaten verherrlichen immer noch das damalige Regime und leugnen diese Verbrechen. Durch das neue Mahnmal wird wahrscheinlich erreicht, dass sich die Kroaten auch den eigenen Verbrechen stellen und diese dokumentieren und dann ein zweites Mahnmal errichten müssen. Und dann werden die Kroaten wie die Deutschen erkennen, dass man die eigene Würde durch ein solches Bekenntnis nicht verliert, sondern zurück gewinnt (Gesine Schwan).

——————————————————————————————————————–

„Kunststoff ist in vielen Fällen die ökologischste Alternative“ – Martin Brudermüller ist Chef der BASF und sitzt im Wirtschaftsbeirat der Grünen und sagt in einem FAZ-Gespräch:

„Plastik gehört als Abfall nicht in die Umwelt, deshalb hat dieses Thema völlig zu Recht eine globale Aufmerksamkeit. Zugleich sehen Sie daran, was in emotionalen Debatten passieren kann. Kunststoff ist nämlich in vielen Fällen die ökologischste und CO2-freundlichere Alternative. Wenn wir alle Kunststoffe durch Alternativen ersetzen, würde die CO2-Emissione dramatisch steigen. Das übersehen viele in der von Symbolen geprägten Debatte. 90 Prozent der Plastikvermüllung in den Meeren stammt aus zehn Flüssen: acht davon in Asien, zwei in Afrika. Da muss die Politik ansetzen.“

„Besser wäre es, der Industrie zu sagen: Du kannst so viel Energie verbrauchen, wie du willst, wenn du aber die falsche verbrauchst, dann musst du zahlen.“

„Auch in Sachen Klimaschutz ist der Handelskrieg zwischen Amerika und China so schlecht. Wir brauchen eine regelbasierte Welt, sonst macht jeder was er will und am Ende verlieren alle.“

——————————————————————————————————————–

„Infiziert mit Alarmismus: Die Menschen in Mitteleuropa leben heute in der „besten aller möglichen Zeiten“. Davon ist der Philosoph Sloterdijk überzeugt. Trotzdem halten viele die Welt für schlechter, als sie ist – auch wegen unausgeglichener Berichterstattung. Ganze Medienzweige leben davon, immer neue Bedrohungsszenarien und Schreckensmeldungen zu verbreiten – z.B. die Bedrohung durch Migration und einen Anstieg des Antisemitismus. „Ich glaube an diese ganzen Bedrohungen nicht“, erklärte er. Zu oft würden potenzielle Risiken als reale Gefahren ausgegeben. Katastrophenmeldungen können sich in S e k u n d e n über soziale Medien verbreiten und große Gruppen erreichen. Immerhin sei das Gehirn „der infizierbarste Körperteil“. (CiG)

——————————————————————————————————————–

Heinz Theisen (Professor für Politik an der Katholischen Hochschule NRW) in der NZZ: „Die EU muss sich wandeln, um zu überleben“. „Mit einer Verzögerung von zwei Jahrzehnten haben die esoterischen Theoriemethoden aus den Geistes- und Sozialwissenschaften in Medien und Parlament Einzug gehalten. Für neue relevante Themen bleibt wenig Aufmerksamkeit. So erregt sich die diskutierende Klasse lieber über geschlechterneutrale Sprache und über die Toilettenordnung für 72 Geschlechter als über die akuten Bedrohungen des europäischen Wertekanons“. „An einer Ausdifferenzierung der Euro-Mitgliedschaft wird kein Weg vorbeiführen. Der freie Zugang von EU-Bürgern zum Sozialsystem des Aufnahmelandes müsste selbst innerhalb der Gemeinschaft differenziert werden. In Österreich etwa wird das Kindergeld für zurückbleibenden Nachwuchs bei Zuwanderern an die Verhältnisse im Herkunftsland angepasst.“ „Die Türen des europäischen Hauses sollten mal offen, mal angelehnt und mal verriegelt sein. Macron fordert eine gemeinsame Grenzpolizei, eine europäische Asylbehörde und strenge Grenzkontrollen unter Aufsicht eines Europäischen Rats für innere Sicherheit. Wer dem Schengen-Raum angehört, muss sowohl einem strikten Grenzregime als auch einer gemeinsamen Asylpolitik mit einheitlichen Regeln zustimmen.“

——————————————————————————————————————–

Claudia Roth: A b g e b r ü h t !!

Frau Roth schlägt im Kicker eine Doppelspitze (ein Mann und eine Frau) für den DFB vor und schliesst nicht aus, auch selbst zur Verfügung zu stehen. Jetzt kann ich nicht mehr anders !! Ich muss meine „Claudia-Roth-Geschichte“ erzählen. Der Kampf für ein neues Augsburger Fußballstadion war lang, zäh und von Frustrationen und Enttäuschungen geprägt. Manchmal stand ich kurz davor, einen Waffenschein zu beantragen oder aufzugeben. Besonders dicke Bretter mussten wir im Rathaus bohren, weil wir die Zustimmung der Ratsfraktionen brauchten. Also bat ich um einen Gesprächstermin, um die wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Vorteile von Bundesligafußball für Augsburg und die Region zu erläutern und um die Finanzierbarkeit der Arena zu verdeutlichen. Es brauchte natürlich eine gewisse Zeit, bis ich von den Fraktionen empfangen wurde; der FCA spielte schließlich noch nicht in der Bundesliga. Aber schließlich klappte es und ich konnte bei den Fraktionen vorsprechen. Nur bei den Grünen nicht !!! Ich bekam in den drei Jahren der Vorbereitungsphase keinen Gesprächstermin. Am Anfang war die Antwort: „Wir sind gegen den Bau eines neuen Stadions.“ Dann wurden die Stadionpläne bei den Augsburgern immer populärer. Immer noch kein Termin. Jetzt kamen von den Grünen die üblichen Einwände wie: „An dem geplanten Gelände liegen Altertümer unter der Erde und das muss erst der Denkmalschutz prüfen.“ Oder: „Das Stadiongebäude wird zu hoch und wird den Windeinfall von den Alpen in Richtung Stadt stören.“ Dann war der geplante Standort aus verkehrstechnischen Gründen ungeeignet. Usw. usw. Empfangen wurde ich immer noch nicht. Ich habe das alles als widerlich empfunden.

Dann kam die Stadioneinweihung mit einem Eröffnungsspiel und Musik und einigen Ansprachen. Ich musste runter auf den Rasen, um auch ein paar Sätze von mir zu geben und traf auf Dutzende Reporter und Fernsehkameras. Jetzt kommt der Clou ! Ich stand noch keine zwei Minuten da unten, da stürmte Frau Roth, die ich bis dahin noch nicht kennengelernt hatte, auf mich zu, stiess mir ihre Korsage in die Rippen und lachte mich wie verliebt an Und dann lachte sie minutenlang in die Kameras. Ich habe mich schnell aus dem Staub gemacht.

 

Zur aktuellen Lage

= Über Jahrzehnte haben miteinander konkurrierende Gewerkschaften und Sozialisten unser Nachbarland Frankreich ausgeblutet und an den Rand des Bankrotts gebracht. Nachdem die Gelbwesten ihre Macht demonstriert haben und nachdem die Faschisten die Europawahl gewonnen haben, stellt sich die Frage: Ist Frankreich unregierbar ? Nein ! Emmanuel Macron hat zwar ein paar kleine Konzessionen machen müssen, aber sogar der Internationale Währungsfonds (IMF) hat Frankreichs „Schlüsselreformen“ in den Bereichen Arbeitsmarkt und Steuern gelobt. Mit der Lockerung des Arbeitsrechts können kleine und mittelgroße Firmen individuelle Vereinbarungen auf betrieblichem Niveau treffen; es gibt mehr Flexibilität bei den Arbeistzeiten und dem Kündigungsschutz; die hochverschuldete Staatsbahn SNCF wird reformiert; bis zum Jahr 2022 wird die Körperschaftssteuer von 33 auf 25 Prozent gesenkt; die Vermögenssteuer wird durch eine Abgabe auf den Immobilienbesitz ersetzt. Macron hat nach den Gelbwestenprotesten eine Senkung der Einkommensteuer für untere und mittlere Einkommen angekündigt; die Beiträge an die Sozialversicherung für Privatpersonen soll um 1,4 Prozentpunkte gesenkt werden. Das Wirtschaftswachstum Frankreichs dürfte in diesem und im nächsten (von einem niedrigeren Niveau ausgehend) mit 1,3 Prozent besser ausfallen als in Deutschland. Dennoch wird Frankreichs wirtschaftliche Entwicklung weiterhin von der hohen Steuer- und Abgabenquote, den hohen Schulden, der schwachen Wettbewerbsfähigkeit und der schwierigen Situation auf dem Arbeitsmarkt gebremst. Viel Arbeit für Macron und seine Regierung.

= Deutschlands Grüne gehen lieber einen anderen Weg als Macron und schlagen eine Kindergeldreform vor, die den Steuerzahler zusätzlich zehn Milliarden Euro kosten würde. Das würde eine Aufstockung – je nach Einkommenshöhe – von bis zu 223 Euro pro Kind auf dann bis zu 503 Euro bedeuten. Der Clou bei diesem Vorschlag ist, das dieses Geld in voller Höhe auch an im EU-Ausland lebende Kinder gezahlt werden soll, wenn ihre Eltern in Deutschland leben. Das würde bei zwei Kindern eintausend Euro bedeuten oder in Kaufkraft umgerechnet in Rumänien oder Bulgarien über dreitausend Euro für zwei Kinder.

= Totalitäre Einschränkung der Freiheit von Links ? In Frankfurt a.M. versuchen Studenten eine Podiumsdiskussion über das Kopftuch zu verhindern und fordern die Entlassung der Professorin, die diese Diskussion organisiert hat. Eine parteilose Bibliotheksleiterin soll von der Universität entlassen werden, weil sie auf der Liste der Afd für die Kommunalwahl kandidiert. Die eigene Moral stellen diese Aktivisten über das Grundgesetz, auch wenn die bürgerliche Existenz des anderen vernichtet wird. Einige Kunsthochschulen wie z.B. Berlin oder Wien wollen die Freiheit der Kunst abschaffen, weil die „sogenannte Freiheit der Kunst zum Freibrief für eine Einschränkung der Freiheit von Frauen in der Kunst“ geworden sei. Es gibt auch hunderte mit Steuermitteln finanzierte Nichtregierungsorganisationen (NGO), die zu Gewalt und Hass aufrufen und sich natürlich auf der Seite der Guten fühlen.

= Krankenversicherte können aufatmen: Trotz höherer Ausgaben bleiben die Beiträge stabil.

= Indien und China haben circa 30-mal so viele Einwohner wie Deutschland, produzieren 80 Prozent ihres Stroms durch Kohlekraftwerke und zeigen keine Anstalten, daran etwas zu ändern. Weltweit sind etwa 1400 neue Kohlekraftwerke im Bau oder Planung und die werden die übliche Zeit von 50 Jahren oder mehr am Netz hängen.

= Obwohl am Kohlekompromiss beteiligt, solidarisiert sich der BUND mit den Aktivisten, die wieder zivilen Ungehorsam planen.

= „Lasst sie spielen ! Der Fußball der Frauen hat einen spürbaren Qualitätssprung hinter sich. Es wäre deshalb an der Zeit, dass es ein Ende hat mit den immer aufs Neue wiederholten Vorurteilen. Die Frauen sollten im Jahr 2019 endlich frei von Vergleichen mit den Männern ihrem Sport nachgehen dürfen. Lasst sie einfach spielen und ihre besonderen Qualitäten wie eine ausgeprägtere Spielfreude und Fairness sowie den Verzicht auf Theatralik, Rudelbildung oder Spucken zeigen. (FAZ)

 

Medien – Stadl

= Die Süddeutsche Zeitung erhält beim Nannen-Preis in Hamburg drei Auszeichnungen. In Deutschland gibt es über 500 Medienpreise, die sich diese Herrschaften gegenseitig umhängen. Einer dieser Preisenden und Gepreisten ist der Verleger Wolfram Weimer, in dessen Zeitschrift Cicero gerne gegen die Politiker gestänkert wird. Im seriösen „Wirtschafts-Kurier“ darf Weimer die EZB beschimpfen, weil sie „eine der größten Enteignungen der Geschichte organisiert“ und er darf (peinliche) Werbung für Jens Weidmann als EZB-Präsident machen: „……wahre Größe erwächst aus Substanz, Herkunft und Haltung“ und er darf sich selber feiern, indem er Immanuel Kant und Friedrich Nietzsche unfallfrei zitiert.

= Widerlich: Für RTL ist es vor allem wichtig, säuberlich zwischen Tätern und Opfern zu unterscheiden. Menschen, die anderer Leute Häuser verwüsten und keine Miete zahlen, sind Täter. Und das bleiben sie auch, wenn sie das Opfer von RTL-Reportern werden, die ohne Erlaubnis mit Kameras in ihre Wohnungen eindringen, sie eindeutig identifizierbar machen und ihnen in jeder Hinsicht zusetzen – selbst dann, wenn diese Leute möglicherweise geistig behindert sind und hinter der scheinbar professionellen skrupellosen Mietprellerei ein Familiendrama zu stehen scheint. (Stefan Niggemeier)

= In den Politik-Talk-Shows geht es nie um Problemlösungen, sondern nur um Quoten; auch das stärkt die Politikverdrossenheit und fördert das Aufkommen antidemokratischer Parteien. (Fundstück)

= Krebsgeschwür Murdoch: So bezeichnete der ehemalige australische Premier Kevin Rudd den Chef des Medienkonzerns, zu dem u.a. Fox News („Große Nähe zum weißen Haus“) und „The Sun“ gehört, die mit fremdenfeindlichen Schlagzeilen Stimmung für den Brexit gemacht hat. Murdochs Boulevard-Klassiker, mit denen die Wahlen in Brasilien, Ungarn, USA und Australien gewonnen wurden, sind: Ausländer sind kriminell, der Moslem bedroht die westliche Kultur, die eigene identität ist gefährdet, der Klimawandel eine Erfindung masochistischer Wirtschaftsfeinde etc. etc.

= Selten so gelacht: In der Auseinandersetzung darüber, was das öffentlich-rechtliche Fernsehen im Internet machen darf, sagte ein ARD-Funktionär: „A l l e s !! Denn wir vermitteln, was Fakt und was Sache ist und sind deshalb das wichtigste, wenn nicht das einzige Mittel gegen Fake News und ihre fatalen Wirkungen.“

= Nur ein kleiner Trost: Italienische Medien sind noch schlimmer ! Der Herausgeber der Tageszeitung „Il Giornale“ oder der Direktor des staatlichen Nachrichtenprogramms „Telegiornale !“ wissen, was ihre Landsleute lesen wollen und schreiben ein Buch mit dem Titel „Das vierte Reich – Wie Deutschland Europa unterworfen hat.“ Dort heißt es z.B.: „Deutschland verbirgt seine imperialen Interessen hinter einer seelenlosen Technokratie.“

= Nach Demonstrationen in Deutschland, Russland oder China/Hong/Kong nennen die Qualitätsmedien, die sogenannten Aktivisten, die Veranstalter und die Polizei Teilnehmerzahlen, die bis zu mehreren hundert Prozent von einander abweichen.

= Das Landgericht Frankfurt hat die Bild-Zeitung zu einer Entschädigungszahlung von 110.000 Euro an einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung verurteilt, weil sie den Mann als „schlimmsten Vorgesetzten Deutschlands“ bezeichnet hat. Bild hatte als einzige Quelle das Tagebuch einer Ex-Angestellten genutzt, die Vorwürfe aber nicht geprüft.

= Der „National Enquirer“ versuchte, Jeff Bezos zu erpressen. Der hatte genug Geld, um sich mit der Hilfe von Ermittlern zu wehren und das Boulevard-Blatt zu verklagen.

= Wie die österreichische Stefanie Sargnagel Opfer einer Hetzkampagne wurde: Die alles beherrschende Kronen-Zeitung provozierte mit einem Bericht über Sargnagel ihre Leser zu Vergewaltigungs- und Mordphantasien; Beispiel: „Frustrierte Emanzen. Die gehören in eine Grube geschmissen mit lauter Vergewaltigern.“ Nachdem Sargnagel protestierte, legte die Kronenzeitung nach, veröffentlichte die Adresse von Sargnagel und schrieb dazu, sie sei „W i l l i g“.


 

G e d i c h t e (J.W.v. Goethe)

Ein gleiches: Über allen Gipfeln ist Ruh`, In allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch; die Vögelein schweigen im Walde. Warte nur ! Balde ruhest du auch.

Das Göttliche: Edel sei der Mensch, hilfreich und gut ! Denn das allein unterscheidt ihn von allen Wesen, die wir kennen. Heil den unbekannten höheren Wesen, die wir ahnen ! Ihnen gleiche der Mensch; sein Beispiel lehr`uns jene glauben.

Harfenspieler: Wer nie sein Brot mit Tränen aß, wer nie die kummervollen Nächte auf seinem Bette weinend saß, der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte ! Ihr führt ins Leben uns hinein, ihr lasst den Armen schuldig werden, dann überlasst ihr ihn der Pein: Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.

Peter Hacks: Rote Sommer

Derweil der große Haufen sich, in überengen Behältern drangvoll duldend wie auf Viehtransporten, aus Deutschlands nördlich milden Breiten und Längen hinquält zu seinen grauenhaften Urlaubsorten,

Begeben Preußens dünkelhafte Kommunisten, gewohnt in völliger Absonderung zu glänzen, in Linnen leichtgewandet, duftende Batisten, nach ihren Dörfern sich und Sommerresidenzen.

Und sie verharren vor Parterren mit Verbenen und nippen edlen Wein in schattigen Remisen. Manchmal, nicht allzu oft, empfängt wohl dieser jenen, beziehungsweise jener bewillkommnet diesen.

Dann nehmen sie den Tee aus köstlichen Geschirren, plaudernd vom Klassenkampf, während ein Pfau, ein bunter, gekröhnter Mohrenvogel, mit metallnem Flirren durch Heckenwege schreitet und zum See hinunter.



 

Auf Ihre Gesundheit !!

= Darmkrebs: Früherkennung lohnt sich ! Bei einer US-Studie zeigte sich, dass von 1750 Darmkrebstoten 67 Prozent keine Checks zur Früherkennung vorgenommen hatten. Die Forscher gehen davon aus, dass die meisten von ihnen die Erkrankung durch rechtzeitige Therapien überlebt hätten.

= Denken Sie beim Einkauf daran: Die frischere Ware steht immer hinten ! Also die Butter oder die Wurst oder was auch immer mit dem längeren Haltbarkeitsdatum steht h i n t e r der Ware mit dem kürzeren Haltbarkeitsdatum.

= Stehen ist besser als Sitzen und Gehen ist besser als Stehen und Laufen (oder Fahrrad fahren) ist besser als Gehen.

= Der Bart ist ein Bakteriennest. Männliche Gesichtsbehaarung ist laut einer Studie unhygienischer als ein Hundefell.

= Benutzen Sie zum Händewaschen nur „Arztseife“ (in allen Drogeriemärkten erhältlich). Normale Seife ist parfumiert und schadet der Haut.

= Emma Morano ist 116 Jahre alt: Das Geheimnis ihres hohen Alters erklärt sich Emma so: Sie nimmt keine Medikamente, isst täglich zwei rohe Eier, gönnt sich Gianduiotto-Nougatpralinen sowie ab und zu ein Gläschen hausgemachten Grappa. Ihr hohes Alter ist wohl auch genetisch bedingt: Ihre Mutter, eine Tante und mehrere Schwestern wurden über 90 Jahre alt. Am wichtigsten jedoch ist wohl ihre Überzeugung, stets positiv an ihre Zukunft zu denken. Humor hat sie auch: Sie selbst meint, es habe wohl geholfen, dass sie nur kurz mit ihrem Ehemann zusammenlebte.

= Falls Sie Rohkost (z.B. Möhren) essen: Die Rohkost mit etwas hochwertigem Olivenöl versetzen und so lange kauen, bis Sie nur noch die Flüssigkeit schlucken ! Abends keine Rohkost essen !

= Eine für mich unbeantwortete Frage: Ich kaufe hochwertiges Weizenkeim- oder Leinöl mit sehr langem Haltbarkeitsdatum. Auf der Flasche steht „Nach dem Öffnen alsbald verbrauchen“. Was bedeutet „alsbald“ ? Vier oder zwanzig Wochen ? (Die Frage betrifft auch andere verpackte Lebensmittel).

= Kauen Sie so lange, bis Sie Ihr Essen trinken können !

= Essen Sie keinerlei „Light-Produkte“, keine Süß- oder Ersatzstoffe, keine Margarine, machen Sie keine Diäten. Der Schaden ist größer als der Nutzen.

= Dreimal täglich laut lachen und/oder singen !! (Z.B. im Auto oder in der Badewanne). Bremst Stress-Hormone und fördert ausgeglichenen Stoffwechsel ! Aktiviert das Immun-System ! Setzt Glückshormone frei ! Vertieft die Atmung !

= Frische Eier enthalten keine Schadstoffe und sind gesund. Der hohe Proteingehalt begünstigt jedoch einen schnellen Verderb. Also niemals aufgewärmte Rühreier oder Pfannkuchen o.ä. essen; auch keine vorgekochten Eier aus dem Supermarkt, keine Salate oder Fertigspeisen mit Flüssigei.

= Wasser – das Lebenselement schlechthin !! Wir bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und brauchen für unsere Ausscheidungen (Urin, Schweiß etc.) Ersatz; wir schwemmen mit Wasser Giftstoffe aus dem Körper und schmieren Blutbahnen und Gelenke und anderes mehr. Trinken Sie Wasser ohne Kohlensäure und nicht kalt ! Was die Menge betrifft, gibt es widersprüchliche Aussagen der Fachleute; manche sagen mindestens drei Liter und andere sagen, trink nur, wenn du Durst hast (dann würde ich gar nichts trinken, weil ich nie Durst habe). Ich trinke etwa 1,5 Liter Wasser täglich in vielen kleinen Portionen – das baut auch Stress ab.

 

D a n k e G r o – K o !!!

Kein Land der Welt hat sich in den letzten 70 Jahren so positiv entwickelt wie Deutschland ! Aus dem humanitär, mental und ökonomisch tiefsten Tief der Menschheitsgeschichte haben wir alle (Arbeiter, Unternehmer, Gewerkschafter, Wissenschaftler u.v.a.m.) mit Fleiß, Ideenreichtum und Solidität eine Entwicklung realisiert, die kein Mensch nach dem 2. Weltkrieg für möglich gehalten hätte. An dieser Erfolgsgeschichte haben die demokratischen Parteien FDP und Grüne und vor allem die CDU/CSU und die SPD einen großen Anteil. Die Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft hat uns auf den richtigen Weg geführt. Die Soziale Marktwirtschaft ist die einzige Möglichkeit zwischen Turbokapitalismus und Sozialismus. Unsere liberale Demokratie ist zerbrechlich und ständigen Gefahren und Anfeindungen ausgesetzt. Jeder Bürger sollte für unser Land und für den Nächsten Verantwortung übernehmen u n d gegenüber den gewählten Politikern Respekt und Augenmass an den Tag legen. Leider ist das Gegenteil der Fall. Wir verlassen die demokratischen Parteien – so sind nur noch etwa fünf Prozent der Wahlberechtigten Mitglied einer Partei. Wir versuchen erst gar nicht mehr, uns objektiv und gründlich über die wichtigen politischen Probleme und Entwicklungen zu informieren. Ein Grund für die pauschale Beschimpfung und Diffamierung von Politikern ist der Mangel an Wissen und Bildung; ein weiterer Grund ist die jahrelang eingeübte Infragestellung aller Autoritäten und der Glaube, von diesen immer getäuscht zu werden und der Hauptgrund ist m.E. die seit Jahren verstärkte negative und destruktive Berichterstattung fast aller Medien. Da die große Mehrheit unserer Mitbürger zu den Wutbürgern gehört, sind die meisten Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsender aus geschäftlichen Gründen gezwungen, diesen Weg zu gehen (außerdem muss ich keinen großen journalistischen Aufwand betreiben und kann Kosten sparen, wenn ich nur noch schreiben muss: Die Regierung ist am Ende). Zu den klassischen Medien kommen dann noch Internetportale wie Youtube, wo vor ein paar Tagen Marcel Reich-Ranicki und seine Frau Teofila mit antisemitistischem Hass überzogen wurden. (Beide waren knapp dem Holocaust entkommen). Oder die Süddeutsche Zeitung vor ein paar Tagen: „Der Kampf der Jugend gegen den Klimawandel zeigt: Die Demokratie braucht moralische Auflehnung der Zivilgesellschaft, um zu überleben. Wer dreht nun, wie Rezo, ein Video über Seehofer und sein Abschiebegesetz?“ Diesen Herrn Rezo als Kronzeugen gegen ein notwendiges Abschiebegesetz zu nominieren – das hat schon was.

Fakt ist, dass die Gro-Ko in den vergangenen Jahren – auch in den letzten Wochen und Monaten !!! – zahlreiche sinnvolle Gesetze und Entscheidungen beschlossen hat – für Mütter, für Alleinerziehende, für Rentner, für Behinderte, für Fachkräfte-Einwanderung, gegen Nitrat im Grundwasser, für Europa, für Rückführungen von Asylbewerbern, für die Anwerbung von Top-Wissenschaftlern aus aller Welt, für die Senkung der Ökostromumlage, für die Einführung der Pflegeversicherung, für die Kinderbetreuung, für ein Eurozonenbudget, für die Abschaffung des Solis (nur die „oberen“ zehn Prozent sollen weiterzahlen), für den Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft für Clankriminelle, für politische, militärische und humanitäre Beiträge in Syrien und Irak, für die Finanzierung von Projekten zur Verminderung von Treibhausgasen, für die Integration von Flüchtlingen (es sind bereits 304.000 Flüchtlinge sozialversicherungspflichtig und 71.000 geringfügig beschäftigt; außerdem machen schon 28.000 Flüchtlinge eine Ausbildung), für die Regelung der Grundsteuer durch die Bundesländer, für die Erhöhung des Bafög, für die Vergabe der Mobilfunk-Frequenzen usw. usw. usw. (die vorgenannten Gesetze habe ich aus dem Gedächtnis aufgezählt; tatsächlich sind es natürlich viel mehr).

In meinem Archiv befinden sich hunderte Beispiele für die antipolitische Hetze von Journalisten und Medien (auch von Finanzzeitschriften wie FocusMoney, Der Aktionär oder Euro am Sonntag mit dem Chefhetzer Hans-Hermann Tiedje). Das Hauptziel der Verleumder und Lügner ist natürlich Angela Merkel, die auf der ganzen Welt Respekt geniesst und deren Rücktritt laut SPIEGEL schon mehrfach feststand; hier nur ein paar Beispiele (Zitate überwiegend aus der FAZ a.S.):

  • Schon im Jahr 2000 schrieb die Süddeutche Zeitung zu Merkel: „Ich fürchte, wir werden einer Verbrennung entgegensehen.“
  • SPIEGEL im Mai 2001: „Das Vertrauen ist weg.“ SPIEGEL im Jahr 2005: „Die unsichtbare Vorsitzende. In der Union gibt es starke Zweifel an ihrer Eignung.“ SPIEGEL im Juni 2011: „Kaum einer hat noch Grund, loyal zu Merkel zu sein.“ SPIEGEL 2011: „Es liegt an ihr. Sie kann es nicht. Sie kann nicht erklären, nicht überzeugen, nicht führen.“ SPIEGEL November 2011: „Stille Kapitulation. Merkeldämmerung.“ SPIEGEL 2016: „Spätphasen einer Kanzlerschaft sind meistens quälend. Herbst der Macht.“ SPIEGEL Juni 2019 mit Merkel auf dem Titelbild und der Schlagzeile: „Merkeldämmerung – davon ist auf jedem Flur zu hören.“
  • STERN Mitte 2001: „Ausgemerkelt. So rasant wie Merkel ist noch nie ein Politiker abgestürzt.“ STERN 1.9.2011: „Merkelfinsternis. Es wird einsam um die Kanzlerin. Nach drei Jahren Dauerkrise ist Merkels unterkühlter Politikstil an sein Ende gekommen.“ STERN November 2015: „Die Migrationswelle könnte Merkels Kanzlerschaft hinwegfegen.“
  • WELT Juli 2013 „Merkeldämmerung“ – ZEIT vor der Wahl 2013: „Eine Strategie hat sie nicht. Ihre Machtmethode kommt an ihrEnde.“ – Der Soziologe Streeck in der FAZ November 2017: „Die Ära Merkel geht zu Ende und das ist auch gut so.“ – Und die BILD darf nicht fehlen: „Der Rückhalt für Merkel schwindet. Merkel ganz allein. Nur drei Unionsabgeordnete stellen sich hinter die Kanzlerin.“ Und dann noch die Krönung mit einem gewissen Herrn Pieper von der ARD. „Merkel traut in Europa keiner mehr über den Weg. Sie soll zurücktreten.“

Und zum Abschluss die Autorin und „Influencerin“ Passmann in der Süddeutschen Zeitung: „Viele alte Menschen sitzen im Bundestag und kümmern sich einen Scheiß darum, dass ihre Kinder keine gute Zeit haben werden. Wir Jungen haben keine gute Lobby. Wir sollten viel wütender sein.“ (In die Politik gehen will Frau Passmann nicht)

Angela Merkel ist intelligent, seriös, erfolgreich, bescheiden, kompetent, lernfähig und loyal. Sie hat mit ihrer Partei und ihren Ministern für unser Land hervorragende Arbeit geleistet; ich hoffe, daß sie nicht vorzeitig abdankt. Der SPD und ihren Ministern bin ich sehr dankbar, weil sie nach dem Scheitern der Koalitionsverhandlungen Verantwortung für unser Land übernommen hat, obwohl sie wusste, dass sich zahlreiche Anhänger von ihr abwenden würden. Ich möchte nicht wissen, was bei der ganzen Medienhetze bei Neuwahlen passiert wäre.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich bei den Grünen, der FDP, der SPD oder der CDU/CSU an. Sie dienen damit unserem Land und können zu einer noch besseren Politik beitragen.

 

Fußball – Fetischist

E i n w u r f : = Daniel Baier: „Ein besonderes Fanerlebnis war für mich der Besuch bei unserem Fan Simon, der auf der Rückreise von einem Auswärtsspiel bei einem Autounfall schwer verletzt wurde und sich auf beeindruckende Weise zurück ins Leben kämpft. Der Besuch bei ihm hat mich bewegt, weil er mir einerseits seine große Liebe zum FCA verdeutlicht und darüber hinaus gezeigt hat, dass es viel wichtigere Dinge gibt als Fußball. Simon, kämpfen und siegen !“

= Der israelische Historiker Mosche Zimmermann schrieb ein bedeutendes Buch über die Vergangenheit des Auswärtigen Amtes („Das Amt und die Vergangenheit“). Einmal in der Woche lässt Zimmermann jedoch Politik und deutsche Geschichte hinter sich. Auf dem Campus der Hebräischen Universität spielt er dann Fußball. Da machen sich seine Hamburger Wurzeln bemerkbar. Er und seine Kinder haltem dem HSV die Treue. (FAZ)

= Reiner Calmund zu Willi Lemke: „Mensch Willi, du siehst ja aus, als sei `ne Hungersnot ausgebrochen!“ Willi Lemke: „Und du siehst so aus, als seist du schuld daran !“

= Aus einem Leserbrief: „Bisweilen sind Sportberichte der FAZ die reinste Poesie. In ihr geht es weniger um schneller, weiter, höher, sie schmähen Superlative und suchen stattdessen Tiefe auszuleuchten. Union Berlin, die Kicker, die Alte Försterei und die treuen Anhänger werden geradezu liebevoll beschrieben und uns Lesern ans Herz gelegt.“

= Da wir aus den Medien lernen, dass die Umweltverschmutzung uns bald dahinraffen wird und dass Putin demnächst die Landtagswahlen in Deutschland fälschen wird und dass die Italiener den Euro zerstören und dass die geliebte Currywurst verboten wird – wegen dieser und anderer Risiken hat sich der Fußball schließlich auch noch zur letzten Fluchtburg von Lebensfreude und Loyalität entwickelt.

= Fußball trifft Kultur. Fußball macht schlau: Die Kombination aus Fußballtraining, Förderunterricht und kulturellen Events stärkt die soziale, sprachliche und gesunde Entwicklung von Kindern. Chancen schaffen: dfl-stiftung.de/fussball-trifft-Kultur

= The Times: „Müller übernimmt die Hauptrolle von Ronaldo. Ronaldo ist eine diamantenbehangene 24-Karat-Ikone, ein perfekt gestylter, wohlgeformter Adonis. Müller sieht aus, als sei er gerade aufgewacht.“

= „Es muss eine Kehrtwende geben. Und die muss 360 Grad sein.“ (Ede Geyer, Mathematiker)

= „Man muss mal die Hosen runterlassen und sein wahres Gesicht zeigen.“ (Alexander Strehmel)

= Das Kölner Projekt „Komm Bolzen“ organisiert jede Woche kostenloses Fußballtraing für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien, häufig mit Migrationhintergrund. Auf acht Kölner Bolzplätzen trainieren jede Woche 300 Kinder.

= „Ich brauche Spieler, die auf dem Platz die Rute rausholen.“ (Matthias Sammer)

= „Ich habe zu Michael Preetz „Halt`s Maul“ gesagt, der Schiri-Assistent hat es aber auf sich bezogen und verstanden: „Halt die Fresse, du Penner“

= „Ich bin kein Streichler, nur bei meiner Frau, sporadisch.“ (Peter Pacult)

= „Wir müssen den Fußball feiern für seine friedenserhaltende Kraft.“ (Monika Maron)

= Das erste deutsche Länderspiel im Fernsehen: 26.11.1939 Deutschland – Italien in Berlin. Die ersten Vereinsspiele im Fernsehen: 30.6.1940 – Union Oberschönweide gegen Rapid Wien + Schalke gegen Düsseldorf (Doppelveranstaltung während der Endrunde um die deutsche Meisterschaft in Berlin). In beiden Fällen wurden die Spiele live übertragen – es gab jedoch nur 500 Fernseher in Deutschland.

(Die Zitate stammen überwiegend aus „11 Freunde“)