Fußball – Fetischist

Seit über 40 Jahren bin ich glücklich verheiratet – aber die längste Beziehung meines Lebens ist die zum Fußball. Warum ? Weil ich diesen Mannschaftssport immer vorbehaltlos geliebt habe und weil die gemeinsamen Erlebnisse im Stadion, die Siege (und auch manche Niederlagen), die Tore, das gemeinsame Singen, das Schimpfen auf die Schiris und auf brutale Foulspiele der Gegner u.v.a.m. in meinem Herzen und meinem Gedächtnis verankert sind. Und ich liebe den Fußball, weil ich seit Kindesbeinen ein politischer Mensch bin und weil ich keine Institution auf der Welt kenne, die den Menschen so viel Freude bringt, die so viel für den Frieden leistet, die Frauen emanzipiert und Familien zusammenbringt, die benachteiligten Kindern hilft, das Leben zu meistern und die ein wichtiger Motor bei der Integration von Flüchtlingen ist und die mit tausenden Stiftungen und Hilfsorganisationen auf der Welt unverzichtbare Sozialarbeit leistet.

In den nächsten Monaten werden wieder die selbstverliebten arroganten Typen vom SPIEGEL, von der ZEIT und der Süddeutschen Zeitung ihre Fußball-Verachtung und Verleumdungen zu Papier bringen, wie sie das schon seit Jahren tun; ich habe nicht vergessen, welche Lügen z.B. der SPIEGEL in die Welt setzte:

Riesenschlagzeile: „Comeback der Zockerbande. Nach einer Verhaftungswelle versinkt der europäische Fußball im Wettsumpf: Eine Clique von Betrügern soll rund 200 Spiele verschoben haben. Auch mehrere Spieler und Schiedsrichter aus Deutschland werden verdächtigt.“ Nichts weiter als hochgepushter Müll ! Was interessiert diese Journalisten, wenn dabei Existenzen vernichtet werden, wie jene des angesehenen Bundesligaschiedsrichters Jürgen Jansen, der mit großen Schlagzeilen angeprangert und mit kleinen Artikelchen rehabilitiert wurde?

Als das Pay-TV eingeführt wurde, wussten die Fußballhasser sofort, dass die Stadien halbleer bleiben. Das passierte nicht. Dann schrieben sie: „Schale Schale ? Sechsmal deutscher Meister nacheinander: Wie langweilig wird die Bundesliga durch die Dominanz der Bayern ?“ Die Süddeutsche Zeitung vor allem versucht den Fußball kaputt zu schreiben. Beispiel: „Der Sport ist ein verrottetes Geschäft. Und die Leute fangen an, sich von ihm abzuwenden.“ Das war im Oktober 2015 – seitdem sind die Zuschauerzahlen in den Stadien und vor den Fernsehern nochmal um Millionen gestiegen. Die S.Z. versucht auch seit Jahren, dem Fußball mit groß angelegten Untersuchungen und Verdächtigungen und Viertelwahrheiten massives Doping anzuhängen; der Redakteur Kistner hat sogar ein ganzes Buch darüber geschrieben – Beweise Fehlanzeige.

Für mich ist Nebensache, wer deutscher Meister wird. In Deutschland gibt es tausende Fußball-Vereine in Dörfern und Kleinstädten; dort werden hunderttausende Fußball spielende Kinder von ihren Smart-Phones ferngehalten und sie lernen auch für das Leben; ihren Eltern und Großeltern geht es genau so – egal ob sie selber spielen oder nur zuschauen und die Vereinsgaststätten sind die Rotary-Clubs dieser Gemeinden.

Jetzt freue ich mich auch auf den Start der 1. Bundesliga. (Ich habe noch nicht entschieden, ob ich mir beim Fernsehen das Trikot meines Lieblingsclubs und meine alten Fußballschuhe anziehe).

 

Ignoranz plus Arroganz plus Inkompetenz !

Eine Frau Cerstin Gammelin schreibt in der Süddeutschen Zeitung unter der Schlagzeile „Gelähmtes Land“ einen großen Leitartikel zum Thema Wirtschaftspolitik. Ich habe selten so viel Müll in einem einzigen Artikel gelesen; ein paar Zitate:

„Der Abschwung geht auch auf Kosten der Kanzlerin, daher sollte sie früher gehen.“

„Zusammen mit Italien liegt die größte europäische Volkswirtschaft (Deutschland) plötzlich hinten in Europa.“

„Die Bundesbank warnt vor Jobverlusten.“

„Die große Koalition hat den Abgasbetrug der Autobauer geduldet, indem sie ihre schützende Hand über die Autoindustrie hielt; und sie hat Investitionen und Reformen aufgeschoben; und sie ist davor zurückgeschreckt, mit staatlichen Ausgaben die Wirtschaft zu stärken – notfalls auch finanziert durch S t e u e r e r h ö h u n g e n !!!“

„Der Übergangsprozess weg von Merkel hin zu etwas Neuem dauert zu lange. Die Welt wartet nicht auf Deutschland. Der drohende wirtschaftliche Abschwung ist ein klares Signal, sich mit dem Wechsel zu beeilen.“

Die arme Angela Merkel ! Für alles muss sie herhalten – selbst für einen bisher noch nicht eingetretenen wirtschaftlichen Abschwung. Deutschland hat seit der Finanzkrise außergewöhnlich hohe Zuwachsraten erreicht ! Deutschland ist immer noch Exportland Nummer Eins ! Auf hohem Niveau hat Deutschland selbst in den beiden ersten Quartalen dieses Jahres das Bruttosozialprodukt gesteigert. In Deutschland sitzen über eintausend Weltmarktführer. Die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten stieg seit 2008 um mehrere Millionen ! Auch in der aktuellen – nicht von der Bundesregierung zu verantwortenden – Flaute werden immer noch mehr Mitarbeiter von der Wirtschaft e i n g e s t e l l t als freigestellt und das wird sich vorläufig auch nicht ändern !!

Wie andere Medien schreibt Frau Gammelin, die Bundesregierung müsse investieren, um die Wirtschaft anzukurbeln. Auch das ist Blödsinn ! Abgesehen von der Tatsache, dass die Regierung hunderte Milliarden (!!!) in die Infrastruktur pumpt – siehe Baustellen auf den Autobahnen und tausende Brücken und Flughäfen und wie jetzt beschlossen in die Bundesbahn usw. – es ist Aufgabe der Wirtschaft „zu investieren“ und dafür zu sorgen, dass der Laden läuft ! Allerdings unter einer Bedingung:

Bei der Belastung der Wirtschaft mit Steuern und Abgaben liegt Deutschland inzwischen mit Abstand an der Spitze in Europa und weit über konkurrierenden Ländern wie USA ! Nicht die Regierung muss investieren, sondern die Unternehmen müssen e n t l a s t e t werden ! Sonst besteht die Gefahr oder gar die Notwendigkeit, noch mehr Produktionsanlagen oder Verwaltungsbereiche in Niedrig-Lohn-und-Steuer-Länder zu verlegen !

Der Clou an Frau Gammelins Artikel ist, dass sie Steuerhöhungen vorschlägt, damit der Staat mit zusätzlichen Ausgaben die Wirtschaft stärkt. Ich dachte eigentlich, wir hätten den Kommunismus hinter uns gelassen.

 

Kurz und interessant

= Cola-Trinker Donald Trump: „Frankreich hat unsere Unternehmen besteuert. Falsch. Das ist das Falsche. Das hätten sie nicht tun sollen…… Ich habe amerikanische Weine immer lieber gemocht als französische Weine, obwohl ich keinen Wein trinke. Mir gefällt einfach, wie sie aussehen. Amerikanische Weine sind großartig.“

= In Deutschland gibt es über 90 Milliarden Bäume – davon etwa 23 Milliarden Fichten. Buchen können 300 Jahre alt werden. Die Douglasie stammt aus Nordamerika und ist der höchste Baum, der in Deutschland wächst. Unser Wald besteht zu 56 Prozent aus Nadelbäumen. Bäume lassen nachts ihre Blätter hängen, damit sie „schlafen“ können; in beleuchteten Städten werden die Bäume nicht so alt wie ihre Kollegen im Wald. Übrigens ist der Waldboden ein nützlicher Filter – heraus kommt sauberes Grundwasser. (chrismon)

= „Ungleichheit zwischen Wunsch, Wahrnehmung und Wirklichkeit. Seit Jahren lodert in Deutschland die Verteilungsdebatte. Die Reichen würden immer reicher und die Armen immer ärmer, heißt es oft. Diese zugespitzte Sicht hält einem Faktencheck nicht stand. Erstaunlich ist auch, wie positiv viele Menschen die eigene Lage einschätzen.“ (Judith Niehues/FAZ)

= Genetische Unterschiede sind zwischen manchen Geschwistern größer als zwischen weißen Schweden und schwarzen Südafrikanern. (WELT)

= Großbritannien: Mutterland der Demokratie ? Als 1871 im deutschen Kaiserreich ein allgemeines Wahlrecht eingeführt wurde, durften in England nur fünf Prozent der männlichen Bevölkerung wählen. Bis 1914 gab es in England etwa 500.000 Adlige und reiche Bürger, die bis zu 20 Stimmen („Pluralstimmen“) für ihre Untergebenen abgeben durften. Im Januar 1919 führte Deutschland das Frauenwahlrecht ein – im Mutterland der Demokratie kam es zehn Jahre später.

= „Wer keine Kompromisse macht, verliert. John Dalhuisen arbeitete zehn Jahre lang als wichtiger Mann bei Amnesty International. Dann stieg er aus. Heute glaubt er, dass die Menschenrechtsaktivisten der guten Sache eher schaden als nützen.“ (FAZ)

= „Es ist den heutigen Katholiken nicht mehr zu vermitteln, dass eine Frau, wenn sie von ihrem Mann verlassen wird, dieser sich bürgerlich scheiden lässt und wieder heiratet, lebenslänglich mit ihm verheiratet bleibt und bei einer eigenen Heirat dauerhaft im Stand der Todsünde lebt.“ (Georg Fritz)

= „Der Mensch ist nur für die vorletzten Dinge zuständig. Dieses Wissen ist eine gute Grundlage für eine unideologische, menschenwürdige Politik.“ (Wolfgang Schäuble)

= „Unseren palästinensischen Freunden wünsche ich ein Leben in Unabhängigkeit, Freiheit und Frieden und den Aufbau einer neuen veränderten Nation. Und ich wünsche mir, dass in siebzig Jahren unsere Enkel und Urenkel, palästinensische wie israelische, hier stehen und ihre jeweilige Nationalhymne singen. Aber einen Vers werden sie zusammen singen können, auf hebräisch und Arabisch: „ein freies Volk zu sein in unserem Land.“ (David Grossman)

= Der Immunitäts-Ausschuss des Bundestages befand 1998, dass Gregor Gysi unter verschiedenen Decknamen der Stasi zugearbeitet hat.

 

Zur aktuellen Lage

= Billiger Populismus: Bayerns Ministerpräsident Söder fordert den Wegfall der Mehrwertsteuer auf Bahntickets. Der Ticketpreis ist nicht das Problem ! Die deutsche Bundesbahn ist ein seit Jahrzehnten verkrusteter, inkompetenter, unseriöser und verschwenderischer Beamtenapparat und der Beweis dafür, dass Staatskapitalismus nicht funktionieren kann. Das Beispiel Japan, wo die Bahn absolut pünktlich, komfortabel und schnell funktioniert, beweist, dass es möglich ist !! Die jetzt von der Politik beschlossenen Investitionen sind notwendig – nicht zuletzt auch zur Vermeidung von Abgasen.

= Viele Historiker bezeichnen den 1. Weltkrieg als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts mit Millionen von Toten und einem noch nie dagewesenen sinnlosen Gemetzel. Daran hatten die Habsburger und die Hohenzollern mit Franz Josef I. und Kaiser Wilhelm II. einen entscheidenden Anteil ! Beide Familien sind im Gegensatz zum Adel Österreichs und Russlands nach dem Krieg glimpflich davongekommen und erdreisten sich jetzt, Forderungen an die deutsche Bundesregierung zu richten. Ich würde die Herrschaften zu sechs Monaten Innerer Einkehr in einem Kloster verurteilen und dann dazu verpflichten j e d e n Monat die Gräber in Verdun und Flandern aufzusuchen und zu pflegen.

= Die Birke ist CO2-Speicher und kann auch der Herstellung von Kleidern dienen.

= „Kein Staat der EU hat so ambitionierte Klimaziele wie Finnland. Schon in 16 Jahren soll der Netto-CO2-Ausstoß null betragen. In Finnland sind sogar die Grünen für Atomkraft.“ (FAZ)

= „Ungleichheit zwischen Wunsch, Wahrnehmung und Wirklichkeit. Seit Jahren lodert in Deutschland die Verteilungsdebatte. Die Reichen würden immer reicher und die Armen immer ärmer, heißt es oft. Diese zugespitzte Sicht hält einem Faktencheck nicht stand. Erstaunlich ist auch, wie positiv viele Menschen die eigene Lage einschätzen. Die Politik steckt im Dilemma.“ (Judith Niehues FAZ)

= Das wird für viele Millionen Menschen die Rettung sein ! Schon jetzt sind 7000 Krankheiten identifiziert, die auf einem einzelnen Gendefekt beruhen. Die Forschung arbeitet fieberhaft an den Gentherapien !

= Viele Gutmenschen von den Grünen und Linken warnen vor Konzernen, die in den Entwicklungsländern investieren wollen. Bevor die bösen Konzerne dort Geschäfte machen und die Menschen ausbeuten, müssten die Menschenrechte verbessert werden. Könnte es genau umgekehrt sein ? Investieren ! Arbeitsplätze schaffen ! Sozialstandards aufbauen ! Menschenrechte durchsetzen !

= Wir müssen uns immer daran erinnern: Ohne den Reformer Gorbatschow hätten die kleinen Oppositionsgruppen in Osteuropa und die Menschen in der DDR den Aufstand nicht gewagt ! Nur Gorbatschows Verzicht auf Waffengewalt ermöglichte die Selbstbefreiung dieser Völker !

= Die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“: „Präsident Trump ist es geglückt, eine fundamentale Unsicherheit in aller Welt zu verbreiten. Er respektiert keine zwischenstaatlichen Spielregeln und Institutionen und zieht sich aus bereits beschlossenen Abkommen zurück. Die USA untergraben auf diese Weise die internationale Ordnung und glauben, sie könnten mit Feilschen, Beleidigungen und Drohungen zu haltbaren Übereinkünften kommen. Außenpolitik und Diplomatie unterscheiden sich aber von gewöhnlichem Kommerz – nicht zuletzt, weil die Beteiligten auf scharfen Waffen sitzen.“

= Der kompetente Chef-Ökonom von Goldman Sachs Jan Hatzius zur weiteren Entwicklung der US-Wirtschaft: „Es geht weiter aufwärts. Die Inflation ist unter Kontrolle, das Risiko einer aggressiven geldpolitischen Verschärfung ist gering und die Verschuldung im privaten Sektor ist moderat. Zumindest für dieses und nächstes Jahr erwarten wir keine Rezession.“

= Das Feministinnen-Parteiblatt Süddeutsche Zeitung: „Es muss Schluss sein mit falscher Selbstbeschränkung. Frauenquoten von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Unternehmen ? Lächerlich ! Jeder zweite Spitzenposten h a t a n F r a u e n z u g e h e n , ob es EU-Kommissarinnen, Bankerinnen oder Bundesministerinnen sind.“

= „Wer zuerst „r e c h t s !“ ruft, hat gewonnen. Im „Kampf gegen rechts“ ist jeder bürgerliche Demokrat ein potenzieller Nazi und jeder Linksextremist ein guter Kerl. Das ist nicht nur dumm, sondern auch gefährlich.“ (NZZ)

= „Im Kampf gegen den Klimawandel mischen zum Teil gewaltbereite Linksextreme mit – kaum jemand erkennt sie als Gefahr !“ (NZZ)

= Robert Habecks Erfolg lässt sich kaum mit seinen politischen Inhalten erklären – sondern mit hart erarbeiteter Selbstinszenierung. (Fundstück)

= Nach den Attentaten im April stürmen in Sri Lanka buddhistische Nationalisten Moscheen und Geschäfte von Muslimen . Das hat mit Buddha so viel zu tun, wie die sexuellen Gewaltverbrechen von katholischen Priestern mit Jesus.

= Was wird aus der Ukraine mit ihrem neuen Präsidenten Selensky ? Wird es zu einem nachhaltigen Friedensvertrag mit Russland bezüglich der Ost-Ukraine kommen ? Wird es auf der Krim zu einer nochmaligen, von der UNO kontrollierten Volksabstimmung kommen ? (Vielleicht ist Russland dann bereit, der Ukraine langfristig und verbindlich Gas zu günstigen Konditionen zu liefern). Werden die Amerikaner keinen Aufstand inszenieren – wie damals auf dem Majdan ? Wird mit der Korruption das wirtschaftliche Hauptproblem der Ukraine eliminiert ? Hierzu herrscht Skepsis, weil Selensky den Rechtsanwalt Bohdan zum Chef seiner Verwaltung machte, obwohl dieser unter dem korrupten Präsidenten Janukowitsch für die Bekämpfung der Korruption zuständig war.

 

Zitate aus Dhammapada

= Buddhisten sehen es als unverrückbares Seinsgesetz an, dass wir – auf individueller und kollektiver Ebene – die Resultate unserer individuell und kollektiv ausgeübten Handlungen erfahren; buddhistische Begriffe von Moral und Verantwortung basieren auf diesem Kausalsatz.

= Gib acht auf deinen Geist und übernimm selbst Verantwortung für dich. Sei deiner selbst gewahr, und erkenne dich selbst. Falls du nicht über dich Bescheid weißt, kannst du auch sonst nichts wissen.

= Zuerst sollte man Redlichkeit zur e i g e n e n Lebensgrundlage machen, danach kann man anderen Anleitung geben.

= Die Unvereinbarkeit autoritären Gehabes mit authentichem Buddhismus ist klar ersichtlich. Die Idee, Buddhismus sei autoritär (die sogar von manchen seiner Anhänger, insbesondere im Westen, vertreten wird), beruht auf falschen Vorstellungen von Buddhismus.

= Menschen von geringer Bewusstheit oder starker Aggressivität finden es womöglich leichter, sich zu beherrschen, wenn sie sich vorstellen, dass sie damit die Hoffnungen ihrer Feinde durchkreuzen. Diese Art des Denkens ist zwar umständlich, hier aber durchaus vertretbar und effektiv.

= Wir selbst sind derjenige, der Übles tut, durch uns selbst erfahren wir Leid. Wir selbst sind derjenige, der Übel nicht begeht, durch uns selbst werden wir geläutert.

= Wer Redlichkeit dazu nutzt, von ihm begangenes Unheil wettzumachen, erhellt die Welt wie der unverhüllte Mond.

= Der Buddha empfiehlt „den Verzehr von Mahlzeiten im vollen Wissen“, dass Begierde als instinktiv vorprogrammierter Mechanismus zur Aktivierung des Körpers dient, jedoch nicht der Beweggrund des Lebens ist.

= Die Beziehung zwischen dem, der Anleitung gibt, und dem Suchenden ist nicht durch emotionale. intellektuelle oder institutionelle Abhängigkeit gekennzeichnet; keine noch so große Hilfe kann uns das abnehmen, was wir (!) für uns tun müssen.

= Weit davon entfernt, pessimistisch zu sein, wie in bezug auf die Übersteigerung der ersten Wahrheit häufig vom Buddhismus behauptet wurde, ist er durch seinen Glauben daran, dass der Mensch sich individuell und kollektiv über seine Torheit, seine Gier und seine Aggression erheben kann, vielmehr der Inbegriff von Optimismus.

 

Auf Ihre Gesundheit !

= Auswendig lernen: Bewusstes tiefes Atmen und tägliche Atemübungen sind unerlässlich, um das Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen – jenes Organ, das zwei bis drei Prozent des Körpergewichts ausmacht und 30 Prozent des Sauerstoffs verbraucht. Tiefes Atmen und körperliche Übungen katalysieren auch die Zirkulation des Lymphsystems (die Körperflüssigkeit rund um unsere Zellen, die alle Arten von Stoffen transportiert – einschließlich der von den Zellen erzeugten Abfälle). Durch tiefes Atmen werden all unsere Organe innerlich massiert, unsere Blutströme aktiviviert und die Zirkulation von Sauerstoff und Nährstoffen angetrieben. Regelmäßige Übungen helfen bei der Prävention von Diabetes und reduzieren Cholesterin. Jetzt haben Studien überzeugend belegt, dass zu den langfristigen Effekten ein verlangsamtes Fortschreiten von Alzheimer und Parkinson zählt.

= Der besondere Stoff im Apfel: P e k t i n ist ein wasserlöslicher Ballaststoff, der die Verdauung fördert und zugleich Enzündungen hemmt; er hält als natürliche Klebesubstanz die Fruchtzellen zusammen. Pektin vermag Giftstoffe im Darm zu binden und die Gefäße zu schützen, indem es den schädlichen LDL-Cholesterinanteil im Blut senkt und das nützliche HDL-Cholesterin erhöht und somit Gefäßablagerungen vorbeugt. Achtung ! Äpfel nicht schälen ! Deshalb nur Bio-Äpfel – d.h. ungespritzte Äpfel kaufen. Die „normalen“ Äpfel werden bis zu zehn mal gespritzt.

= Immer und immer wieder: Raffinierter Zucker fördert Krebs. Nobelpreisträger Otto Heinrich Warburg wies schon vor Jahren nach, dass der Stoffwechsel bösartiger Tumore auf das Vorhandensein von Glukose angewiesen ist. Glukose entsteht bei der Verstoffwechslung von Zucker.

= Keine Desinfektionsmittel im privaten Haushalt nutzen ! Die in den Mitteln enthaltenen antibakteriellen Stoffe töten auch für die Abwehr lebenswichtige Bakterien ab und stehen im Verdacht, u.a. den Hormonhaushalt zu stören und Allergien auszulösen. Alternativen sind Haushaltsseife (Kernseife) und sogenannte Arztseife.