Fußball – Fetischist

= Ein dummer Vorschlag: Der englische Nationalspieler Raheem Sterling fordert einen Abzug von neun Punkten bei rassistischen Beleidigungen während eines Fußballspiels. Dann haben es also im Stadion von Manchester City 30 selbstverliebte Idioten (das sind etwa 0,0005 Prozent der Zuschauer) in der Hand, den Club um die Meisterschaft und die Existenz zu bringen. Hier helfen nur: Vermummungsverbot, Kameras, Verhaftung und lebenslange Stadionverbote.

= „Wer oben ist, darf unten nicht vergessen “ – Leitspruch der Sepp-Herberger-Stiftung.

= Das Spiel seines Lebens ! Fußball ist die schönste Nebensache der Welt ? Eine Reise nach Sarajewo – die das Gegenteil beweist. Der ehemalige Profi Predrag Pasic baute hier zur Zeit des Bosnienkrieges eine Fußballschule für Kinder auf. Im Rücken lauerte stets der Tod. Aber der Sport brachte alle Kulturen unter einem Dach zusammen. (S.Z.)

= Wenn die Kölner Spieler in ihr Stadion einlaufen singen 50.000 Zuschauer „Wir sind multi-kulturell“. Es dürfte keine Stadt in Deutschland geben, die ihre lokale Identität so stark durch Pluralität ihrer Lebensentwürfe, Glaubensbekenntnisse und Herkunftsgeschichten definiert.

= Der Musiker Martin Grubinger ist leidenschaftlicher Fußball-Fan und hat sich mit Kollegen einen Kunstrasenplatz mit Flutlicht zugelegt. Grubinger: „Wenn man stundenlang im Studio steht und um 22 Uhr beschließt: Jetzt drehen wir das Licht auf und gehen Fußball spielen. Das ist ein fantastisches Gefühl !!“

= Die beste und schönste Spielzeit der Geschichte: ZE`EV AVRAHAMI ist begeistert vom europäischen Fußball. Er vereint das Beste aus Kapitalismus, Sozialdemokratie und Liberalismus. Schön anzusehen ist er auch. (WELT)

= Als die „Literarische Welt“ 1929 eine Dichter-Umfrage über das größte Kunstereignis startete, nannte Gerhard Hauptmann ungeniert die Aufführung eines eigenen Stückes. Und Brecht ? Er stimmte für das interessanteste Spiel der Deutschen Meisterschaft, Schalke gegen Arminia Hannover, das mit 6 zu 2 endete. Brecht äußerte seine Hochachtung vor dem Fußball als „fruchtbarster Kunstform des 20. Jahrhundets“ im allgemeinen und vor den ausführenden Künstlern im besonderen: „Kuzorras Ballannahme“ und „Sobottkas Paraden“ und „Tibulskis Fallrückzieher“.

= George Best antwortete auf die Frage, wo seine Millionen geblieben sind: „Die Hälfte ging für Sportwagen, schöne Frauen und Alkohol drauf – den Rest habe ich verspielt, verhurt und versoffen.“

= Als der englische Historiker Ian Kershaw gefragt wurde, wie er die zweitausend Seiten seiner Hitler-Biographie durchgehalten habe, antwortete er: „Um den Schlaf bringt mich nur, wenn Manchester United verliert.“

= „Meine Spieler waren alle zu brav und zu nett; wenn ich eine Tochter hätte, hätte ich sie alle gerne als Schwiegersöhne.“

= „Meine Spieler sind Intellektuelle, sie haben den Tod von Mao noch nicht verkraftet.“ Uwe Klimaschewski, Trainer des FC Homburg, erklärt im Herbst 1976 eine Niederlage seiner Mannschaft.

= „Am Samstag hätten wir gewonnen.“ Verteidiger Alan Hansen erklärt, warum der FC Liverpool den Titelgegen Arsenal verlor. Das Spiel fand Freitags statt.

 

Die Welt ist ein Dorf

= Kapstadt auf deutsch ! Fast überall auf der Welt haben sich in den letzten Jahrhunderten Deutsche niedergelassen und eine neue Heimat gefunden. Aus purer Not sind unsere Landsleute nach Rumänien, Ungarn, Russland und in andere Länder ausgewandert. (Bitte schauen Sie sich den einzigartigen Film „Die Neue Heimat“ an, der über die Lebensumstände von Menschen aus dem Hunsrück berichtet, die nach Amerika ausgewandert sind.)

Hunderttausende Deutsche mussten und konnten vor den Nazis fliehen – nach Südamerika, England, USA bis hin nach China. Als deutscher Tourist ist man immer wieder berührt, in der Fremde an seine Heimat erinnert zu werden, wie z.B. in Südafrika:

„Südafrika ist nach Namibia das deutscheste Land auf dem afrikanischen Kontinent. In den Straßen von Kapstadt gehört Deutsch zum Alltag; da ist es nicht verwunderlich, dass die „Mother-City“ mittlerweile ein kleines sogenanntes „Sauerkraut-Viertel“ hat; mit Events und Vereinen, mit Kindergärten und einer Deutschen Internationalen Schule und vielen deutschen Geschäften, z.B. die deutsche Bäckerei Dinkel mit Semmeln und Brot, leckerem Kuchen und Gebäck, mit Weißwurstfrühstück und anderen deutschen Spezialitäten; es gibt eine deutsche Buchhandlung und eine österreichische „Alpenstube“.

= Der von der Weltbank organisierte Schuldenerlass hat vielen afrikanischen Ländern sehr geholfen – so haben die meisten Länder eine Auslandsverschuldung von unter dreißig Prozent und damit die Möglichkeit in Infrastruktur, Straßen und Schulen zu investieren. Überdurchschnittliche Zuwachsraten erzielen Tansania, Uganda, Mosambique, Senegal, Elfenbeinküste, Ghana, Ruanda u.a.m. Weitere Länder haben einen „Power Pool“ zur gemeinsamen Energieversorgung errichtet. Länder ohne Rohstoffvorkommen müssen die landwirtschaftlichen Erträge verbessern, o h n e dafür mehr Flächen zu nutzen. Auch Mali ist eine Erfolgsgeschichte: Dort funktioniert „die Kühlkette bis in die Exportmärkte in Europa“.

= Saskia Bruysten, Jahrgang 1980, hat sich Großes vorgenommen: Die Kosmopolitin – kanadische Mutter, deutscher Vater, holländischer Großvater und italienische Oma – will den Kapitalismus nutzen, um die Welt zu verbessern – mit Hilfe der Konzerne. Dazu hat sie ihre eigene Firma gegründet, „Yunus Social Business“, Mitinhaber sind Nobelpreisträger Muhammad Yunus und ihre Studienfreundin Sophie Eisenmann. (Fundstück)

= Ruandas Präsident wird von Journalisten und NGOs gerne als Despot bezeichnet. Der Leistungsnachweis seiner Regierung kann sich aber sehen lassen; seit Jahren erzielt das arme Land ein Wirtschaftswachstum von über sechs Prozent – dafür stehen ein starker Dienstleistungssektor, Modernisierungen beim Transport, Energie und Landwirtschaft. Ruanda gehört zu den am wenigsten korrupten Ländern Afrikas und lockt damit ausländische Investoren an. Unter den jungen Menschen Ruandas herrscht ein „zupackender Optimismus“.

= „Wird der nächste Einstein aus Afrika kommen ? Afrika als Forschungsstandort zu etablieren und afrikanische Wissenschaftler untereinander und mit der Welt zu verbinden, das hat sich das „Next Einstein Forum“ zum Ziel gesetzt; diese gemeinsame Initiative von Aims, dem afrikanischen Institut für mathematische Studien in Dakar, und der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart will jungen Forschern des Kontinents die Chance geben, die globale Wissenschaftsbühne zu betreten. Auf Konferenzen wie zuletzt in Ruanda bringt NEF Wissenschaftler mit Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gsellschaft zusammen.“ (Kontinente)

= „Heiratsmigration: Die Insel Taiwan ist halb so groß wie Bayern, liegt vor dem chinesischen Festland und hat 23 Millionen Einwohner. Die Geburtenrate ist mit 1,1 Kindern pro Frau äußerst niedrig. 500.000 ausländische Bräute leben im Land – sie kommen aus China (60 Prozent), Vietnam, Indonesien u.a.m. Sie verlassen ihre Heimat, weil sie sich eine bessere Zukunft erhoffen. Die Brautvermittlung in Taiwan ist kommerzialisiert und ein wichtiger Wirtschaftszweig. Jede zehnte Ehe ist mittlerweile eine Mischehe.“ (Kontinente)

= Indigene Völker wie die Tacanas sind durch ihre angepasste Lebens- und Wirtschaftsweise die besten Hüter natürlicher Diversität und tropischer Regenwälder. Die zunehmende Beschneidung ihrer Lebensräume auf klar begrenzte Territorien schrängt die bisherige Lebensweise ein und schafft Mängel. MISEREOR unterstützt indigene Gruppen bei der Anlage von Agroforstsystemen zur Verbesserung ihrer Ernährungssituation und fördert die Weiterverarbeitung und Vermarktung diverser Waldprodukte. Mit ökonomischen Perspektiven werden die Indigenen unabhängiger von externer Hilfe; durch Beratung, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit können die Rechte und Territorien dieser Menschen besser verteidigt werden.


 

Kurz u. interessant !

= Gute Entscheidung ! Die Vorstände der internationalen Organisationen sind überwiegend mit linken Ideologen besetzt. Jetzt wurde die äußerst kompetente Inderin und bisherige Professorin an der Harvard-Universität Gita Gopinath zur Chefökonomin des Internationalen Währungsfonds ernannt.

= „Der Mensch ist das Wesen, das im Geben und Teilen sein Potenzial wirklich ausschöpft.“ (Fundstück)

= Lexikon: A u f k l ä r u n g ist die Epoche, die durch den Glauben an die menschliche Vernunft und die Wissenschaften und den Respekt vor der Menschenwürde geprägt war. Dauert diese Epoche noch an ? Wenn nein: Lasst uns damit weiter machen !

= In Afghanistan sind von Terroristen zwei Mädchenschulen gesprengt worden. Die Botschaft der Islamisten ist klar: Mädchen haben zu Hause zu bleiben und ihren Brüdern, Vätern und Ehemännern zu dienen.

= „Gerade die Vereinigten Staaten sind in vielen Regionen und Milieus sehr religiös und antiwissenschaftlich geprägt. Viele Amerikaner nehmen die Schöpfungsgeschichte wörtlich und glauben, dass die Welt tatsächlich in sieben Tagen geschaffen wurde.“ (Axel Meyer)

= „Bei Blaumeisen und vielen anderen Singvögeln sind 25 Prozent der Jungtiere nicht die Kinder des Männchens, das sich das Weibchen ausgesucht hat, sondern wurden von einem „Nachbarn“ gezeugt.“ (Axel Meyer)

= „Nie war J.F. Kennedys Forderung an die jungen Amerikaner – „Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann, fragt, was ihr für euer Land tun könt.“ – unzeitgemässer als heute. Die permanente Anspruchshaltung der Bürger ist das Resultat einer tiefgreifenden Infantilisierung. Nehmen gilt als Menschenrecht, das Geben ist bloss für die Doofen.“ (Fundstück)

= „Baumeister für Obdachlose. An einem kalten Wintertag erlebte Sven Lüdecke, wie Obdachlose rüde aus dem Kölner Hauptbahnhof gescheucht wurden. Ein Dach über dem Kopf schien Lüdecke der beste Weg, um zu helfen. Er begann auf eigene Kosten aus Europaletten eine wetterfeste Wohnbox mit 3,2 Quadrametern zu zimmern; viele Obdachlose baten Lüdecke um Hilfe; der half zunächst allein und gründete dann mit Mitstreitern den Verein „little home“, der inzwischen 69 Wohnboxen in zehn Städten errichtet hat; 15.000 Menschen stehen auf der Warteliste.

= Vor dem Mauerbau: SED – Transparent auf dem Potsdamer Platz: „Achtung ! Du betrittst jetzt den Ostsektor ! Hier herrscht demokratisches Selbstbestimmungsrecht. Hier kannst du dich völlig frei für die Einheit Deutschlands einsetzen. Hier kannst du dich ungehindert zum Volksbegehren einzeichnen !“

= Wir müssen Kinder im Netz besser schützen !! Kinder und Jugendliche haben kaum ein Problem damit, Sperren zu umgehen. Sie sehen sich amerikanische Gewaltorgien und Pornos stundenlang an – manche jeden Tag ! Mit einer ähnlichen Technik wie die an den Zigarettenautomaten könnte das gelingen !

= Benedikt XVI. äußert sich zu den Missbrauchsskandalen und schiebt diesmal die Schuld der Generation der 68er zu, weil diese auch Missbrauch getrieben hätten.

= Wenn wir uns alle mit Bio ernähren wollten, brauchen wir 40 Prozent mehr landwirtschaftliche Fläche bei einer gleichzeitig wachsenden Weltbevölkerung und damit steigender Nachfrage nach Nahrungsmitteln; das würde nur mit der Rodung a l l e r Wälder funktionieren; was daraus entstehen würde, kann sich jeder denken !

= Big ! Bigger ! Great Britain ! Als das englische Parlament nach dem EU-Austritts-Referendum zusammentrat, wurde zunächst einmal die nationale Sicherheit erörtert und der Entschluss gefasst, für etwa 130 Milliarden Pfund neue Atom-U-Boote anzuschaffen. Das passt zum Wehretat, der mit 57 Milliarden Dollar 20 Milliarden Dollar über dem deutschen Wehretat liegt. Liebe Frau May, wie wäre es mit einem völlig neuen Namen für Ihr Land: A b s u r d i s t a n !

= „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht darauf, den Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

= Vor 45 Jahren waren in Entebbe/Uganda jüdische Geiseln in der Hand linker deutscher Terroristen; eine israelische Spezialeinheit rettete die Gefangenen, mitten in Afrika. Auf der Todesliste dieser angeblichen Antifaschisten waren Juden, die Auschwitz überlebt haben.

= Antisemiten sind nicht nur in der AfD sondern auch in der Linkspartei stark vertreten. Wenn bei Veranstaltungen „Tod Israel“ gerufen wird, wird man mit Sicherheit auf linke Abgeordnete treffen; wenn der israelische Präsident am Tag der Befreiung von Auschwitz den Bundestag besucht, bleiben die Vertreter der Linkspartei demonstrativ sitzen.

= Über 4000 Kilometer fliegen Monarchfalter in ihr Winterquartier. Ein Mensch müsste für eine vergleichbare Strecke elf mal zu Fuss die Erde umrunden. Damit sie auf der Reise nicht verloren gehen, verfügen Monarchfalter über ein inneres Navigationssystem; sie orientieren sich an dem Stand der Sonne und am Magnetfeld der Erde.


 

Europa muss man lieben !

Diese Liebeserklärung ist ausnahmsweise nicht von mir, sondern von Jean-Claude Juncker, der nach der Europa-Wahl leider in Rente geht. Juncker hat einen Super-Job gemacht und die vielen Egomanen und Selbstdarsteller in Europas Regierungen immer wieder eingefangen und motiviert und er hat sich von destruktiven und ignoranten Medien nicht ans Bein pinkeln lassen. Juncker: In den vergangenen fünf Jahren sind 350 Vorschläge der EU-Kommission umgesetzt worden, darunter Verbesserungen im Alltag, wie das kostenfreie Roaming beim Mobilfunk im Ausland; vor allem ist die EU auf der sozialen Ebene vorangekommen: Europa steht für rund sieben Prozent der Weltbevölkerung und für 25 Prozent der Wirtschaftsleistung und leistet sich 50 Prozent der Sozialausgaben der Welt !!! In der Asylpolitik konnte bisher leider keine europäische Lösung gefunden werden, weil selbstherrliche Egoisten z.B. in Polen, Ungarn und Italien damit auf Stimmenfang gehen.

Diese Populisten (auch in Deutschland) sind Nationalisten und wollen die Vorteile der EU geniessen, aber so wenig wie möglich dazu beitragen. Wir Europäer werden auch in Zukunft mit Krisen zu kämpfen haben: Begegnen wir diesen Krisen, indem wir gemeinsame Lösungen finden oder indem wir uns trennen ? Es geht nur zusammen !!! Ohne Hilfsbereitschaft, ohne Verständnis für die Not meines Nachbarlandes würde es eine frostige und letzten Endes nicht funktionierende EU.

Wir Deutsche mit den Erfahrungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dürfen besonders glücklich sein über die friedenspolitische Erfolgsgeschichte Europas in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts. Das muss auch noch in die Köpfe und Herzen vieler Europäer !!

„Europa ist eine Lehre aus der Geschichte u n d eine Ansage an die Zukunft; wem das nicht genügt, der hat ein Problem mit seiner politischen und historischen Bildung. Die Globalisierung wird alle Grenzen aufheben, kein Nationalstaat wird eine Lösung allein stemmen und die nationale Sicherheit sicherstellen. Die Nationalstaaten werden nicht liefern.“ (Robert Menasse)

Europa wird noch viele interne Krisen überstehen und ignorante und aggressive Heckenschützen wie die Italiener Salvini und die Maio ausschwitzen müssen; diese beiden Herren sind ihrem Kollegen Macron in den Rücken gefallen und haben sich öffentlich mit den gewalttätigen französischen Gelbwesten solidarisiert. Beide Politiker hetzen gegen andere EU-Länder (so auch gegen Deutschland), aber beide wissen auch, dass sich Italien ohne den Euro und die EU der nordafikanischen Union anschließen muss.

 

Für Ihr Sparschwein !

Ich hoffe nicht, dass Sie liebe Leser, zu jenen Millionen Deutschen gehören, die ihre Ersparnisse noch in Deutscher Markt bevorraten oder ihr Euro-Bargeld unter dem Sofa verstecken. Die absolut notwendige – und wie inzwischen bewiesen ist – erfolgreiche Null-Zins-Politik der EZB hat ja angeblich den Sparer um Zinserträge gebracht. Viele Experten und Volkswirte haben in dieses Horn geblasen. Nichts als Schwachsinn !!

Bleiben Sie cool und legen Sie Ihre Ersparnisse in seriösen Aktien an, die über vier Prozent Rendite abwerfen; z.B.:

= WKN 840400 Allianz Dividendenrendite 4,3 Prozent

= WKN BASF11 BASF “ 4,4 Prozent

= WKN ENAG99 EON “ 4,4 Prozent

= WKN 843002 Münchner Rück “ 4,3 Prozent

Wenn Europa und die Weltwirtschaft sich in den nächsten Jahren auch nur moderat entwickeln, dann haben Sie bei den o.g. Aktien zusätzlich die Chance auf steigende Kurse; eine Reduzierung der o.g. Dividenden ist äußerst unwahrscheinlich; EON hat viel Nachholbedarf und dürfte nach meiner Schätzung bis Ende 2020 im Kurs um mindestens 20 Prozent zulegen; das kommt bei der Dividende obendrauf !

Immer wieder weise ich darauf hin, dass Sie k e i n e Fonds kaufen sollten – vor allem wegen der hohen Gebühren. Falls Sie genug Geld haben und in die sogenannten Emerging-Markets (Entwicklungsländer) und in die asiatischen Länder investieren wollen, kaufen Sie ETF – aber nur solche, deren Gesamtgebühren nicht über 0,20 Prozent hinausgehen; z.B.:

WKN A111X9 Blackrock Emerging Markets (China/Korea/Taiwan/Indien/Südafrika/Brasilien/Thailand/Mexiko/Russland) Genaueres erfahren Sie, wenn Sie die WKN im Internet eingeben.

 

Journalisten gegen Politiker

Egal was Politiker machen – es ist immer falsch. Seitdem bei den klassischen Medien wegen des Internets die Umsätze und Gewinne schrumpfen, zählt nur noch der Effekt, die Zuspitzung, die Polarisierung und die Diffamierung. Es ist Aufgabe der Politiker, für die beste Lösung eines Problems zu streiten. Was steht in der Zeitung ? „CDU und SPD streiten schon wieder wegen……..“ Bei fast allen wichtigen Entscheidungen der Politik muss das Für und Wieder gründlich abgewogen und diskutiert werden. Was steht in der Zeitung ? „Schon wieder ein fauler Kompromiss.“ Haben Sie, liebe Leser, in den letzten zehn Jahren schon ein einziges Mal einen positiven und kompetenten Kommentar zu einem wichtigen Gesetz oder einer schwierigen politischen Entscheidung gelesen ? Nein ! Ich muss mir im Zwangsfernsehen und in den Zeitungen zum hundertsen Mal das Elend um die Gorch Fock anhören. Die Welt wird besser – aber auch viel komplizierter. Ein friedliches Zusammenleben ist nur mit Kompromissen möglich. Linke und Rechte wollen nur radikale Entscheidungen – nur so haben sie die Chance auf eine Machtübernahme.

Wir Menschen müssen miteinander reden; wir können uns widersprechen und auch streiten – aber wir müssen „die Vernunft teilen. Das ist die Essenz des Politischen.“ Wenn wir das nicht tun, wird aus Vernunft Skeptizismus und daraus wird Zynismus und dann kommt der Fatalismus, der jedes politische Leben lahmlegt.

Ein aktuelles Beispiel für einseitig destruktive Berichterstattung ist seit vielen Jahren Italien. Seit die auch mir suspekten Cinque Stelle mit dem Agitator Salvini die Macht übernommen haben, laufen deutsche Journalisten zur Hochform auf. Die Schulden explodieren weiter, das Volk wird mit einer inakzeptablen Grundversorgung ausgestattet, der Austritt aus der EU ist unvermeidlich und hunderte Milliarden Schulden der Italiener bleiben bei den Deutschen hängen. Irgendwelche Fortschritte ? Fehlanzeige ! Darf ich dezent darauf hinweisen, dass sich Italien in den vergangenen Jahren weit weniger neu verschuldet hat als Frankreich und Spanien und dass gleichzeitig italienische Privathaushalte vermögender sind als deutsche, französische oder spanische Haushalte ! Und dass wegen dieses Italien-Bashings die Zinsen für zehnjährige italienische Staatsanleihen achtmal so hoch sind wie französische Staatsanleihen. Italien hat seit der Einführung des Euro unter allen Euro-Ländern den höchsten Primärüberschuss erwirtschaftet und leidet unter den Schulden, die vor der Euro-Einführung gemacht wurden. Noch ein Beispiel: Italienische Unternehmen haben sich mit einem Rückgang ihrer Verschuldung von 80 auf 70 Prozent vom Bruttosozialprodukt konsequent entschuldet, während französische Unternehmen ihre Verschuldung von 110 auf 140 Prozent des Bruttosozialprodukts hochgefahren haben. Von all dem lese oder höre ich nichts in deutschen Medien.