Es wird besser !!!

= Ich bin positiv geschockt !  Noch nie in meinem Leben hatte ich in einem Leitmedium  ein deutliches Lob für die Politik gelesen.  Und jetzt schreibt die FAZ a.S.: „Loblied auf Hessen. Hier hat früher niemand von Schwarz-Grün geträumt. Doch was die Regierung geschafft hat, kann sich sehen lassen.“

=  „Eine Spielwiese für Innovationen. In Heidelberg entsteht ein sehr ehrgeiziges wissenschaftliches Projekt. Es bietet Platz für Tausende Studenten und Raum für große Träume. Mittendrin: ein Nobelpreisträgher aus der Region.“  (FAZ)

=  Die Bundesregierung wird ihre Zahlungen in den Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkolose und Malaria von 630 Millionen auf 800 Millionen Euro aufstocken; dazu sagt Entwicklungsminister Müller: „Gemeinsam können wir es schaffen, unsere Welt frei von Aids, Malaria und Tuberkolose zu machen.“

= Deutschlands Rentner leben lange, haben viel freie Zeit und jede Menge Geld. Es geht ihnen besser als allen Generationen vor ihnen.

= Union und SPD haben entschieden, den Grenzwert für geringwertige Wirtschaftsgüter von 410 auf 800 Euro zu erhöhen; Selbständige können damit kleinere Anschaffungen schneller steuerlich geltend machen; kleine Mittelständler und Handwerksbetriebe werden so von Bürokratie und Kosten entlastet.

= Potentielle Steueroasen bekommen Post von der EU. Brüssel arbeitet an einer „Schwarzen Liste“ mit den Ländern, die eine Zusammenarbeit verweigern.

= 1970 wurden 65 Prozent der Mädchen im Grundschulalter eingeschult. 2015 waren es 90 Prozent.

= 1959 wurden 34 Arten als bedroht eingestuft und geschützt. Im Jahr 2017 waren es 87.967 Arten.

= Vor dem 5. Lebensjahr starben im Jahr 1800 noch 44 Prozent aller Kinder; 2016 waren es noch vier Prozent. (Das ist übrigens der Hauptgrund für den Bevölkerungszuwachs)

 

Gottesliebe und Menschenliebe: Mit oder ohne Religionen ?

= “ Das Matthäusevangelium hält daran fest, dass es keine echte Gottesliebe ohne den Blick auf den Nächsten gibt. Es gibt für Glaubende aber auch keine tragfähige Menschenliebe ohne den Blick auf Gott, der selbst Quelle und Ursprung jeder Liebe ist.“  (Dieser Text ist wie die meisten anderen in diesem Kapitel ein Zitat, also nicht aus meiner Feder)

=  Ist  das Vorgeben und das bloße Glauben und Nachsagen unbegreiflicher Dinge die einzige Art, Gott wohl zu gefallen ? Dagegen muss mit aller Kraft gestritten werden !

= Mahatma Gandhi:  „Wir können Gott nicht mit den Sinnen erfassen oder mit dem Verstand begreifen, ebenso wie wir nicht mit den Augen hören können. Es braucht eine andere Fähigkeit, um Gott zu erkennen, und diese Fähigkeit ist ein unerschütterlicher Glaube. Der Intellekt kann jederzeit fehlgeleitet werden, wie wir aus eigener bitterer Erfahrung wissen. Wahrer Glaube aber kann niemals in die Irre geführt werden.“

= „Unglücklicherweise lieben wir  Menschen unsere Ketten und wir werden sie uns immer wieder neu anlegen. Wir vergessen so leicht, dass Europa für 2.000 Jahre von der Kirche beherrscht wurde. Von allen Tyranneien war das die ärgste. Die Geschichte der christlichen Kirche Europas ist einzigartig in ihrer unverzeihlichen Grausamkeit und Unterdrückung. Aber gerade dadurch sind wir für das Leben geprägt. Darum werden wir ein ums andere Mal Opfer von Tyrannei und Unterdrückung.“

= „Gott kann nicht durch Vorstellungen und Begriffe erfahren werden. Johannes Chrysostomos schrieb: „Rufen wir ihn als den unaussprechbaren Gott an, der unbegreifbar, unsichtbar und unerkennbar ist.“

= „Inkarnation heißt: Gott will selber gar nicht allmächtig, er will menschlich sein. Und das ist ein Satz, der den Machtphantasien der Herrschenden jede theologische Legitimität bestreitet.“  (St. Sattler)

= „De Conti di Segni wurde 1198 achtunddreißigjährig zum Papst Innozenz III gewählt. Energisch und autoritär ging er daran, die Macht der Kirche zu zentralisieren. Er proklamierte sich zum Stellvertreter Christi auf Erden (dieser Titel war bis dahin nicht üblich gewesen), rief 1204 zu einem vierten Kreuzzug gegen die Ungläubigen auf und führte einen brutalen Kampf gegen die Albigenser im Süden Frankreichs.“

„Der Fehler Unfehlbarkeit. Das Dogma der katholischen Kirche hemmt jede ernsthafte Reform.“ (Hans Küng)

= „Letztlich waren es in der Kirche immer die Heiligen, die das Kirchenschiff in die heutige Zeit herübergerettet haben sollen. Eine Behauptung, der es an Chuzpe nicht mangelt. Nein, oft waren es brutale und ausufernde Gewalt und Verbrechen, ohne deren Anwendung die Kirche nicht überlebt hätte.“

= „Haben Sie eine Vorstellung von Gott?  Ich tue mich schwer mit der zentralen Szene des Christentums – wie Jesus am Kreuze leidet. Den Gedanken, dass er unsere Schuld abbüßt, finde ich merkwürdig. Wenn ich mich auf Gott beziehe, dann eher in Dankbarkeit. Wenn ich die Kinder sehe. Wenn jemand zu Besuch kommt, über den ich mich freue. Oft auch in Dankbarkeit darüber, noch nicht gestorben zu sein. Wenn ich draußen in der Natur bin: Pflanzen, Lichtverhältnisse, Vöglein – das freut mich. In der Natur erfahre ich Momente völliger Geborgenheit.“  (K.Hacker/Chrismon)

 

Gedichte

Gottfried Benn  –  Was meinte Lutter mit dem Apfelbaum ?

Mir ist es gleich – auch Untergang ist Traum – ich stehe hier in meinem Apfelgarten

und kann den Untergang getrost erwarten – ich bin in Gott, der ausserhalb der Welt

noch manchen Trumpf in seinem Skatblatt hält – wenn morgen früh die Welt zu Bruche geht,

ich bleibe ewig sein und sternestet   –

meint er das, der alte Biedermann und blickt noch einmal seine Käte an ?

und trinkt noch einmal einen Humpen Bier und schläft, bis es beginnt – frühmorgens vier?

Dann war er wirklich ein sehr großer Mann, den man auch heute nur bewundern kann.

 

Gottfried Benn  –  Astern

Astern -, schwälende Tage, alte Beschwörung, Bann, die Götter halten die Waage eine zögernde Stunde an.

Noch einmal die goldenen Herden der Himmel, das Licht,  der Flor, was brütet das alte Werden unter den sterbenden Flügeln vor ?

Noch einmal das Ersehnte, den Rausch, der Rosen Du -, der Sommer stand und lehnte und sah den Schwalben zu,

noch einmal ein Vermuten, wo längst Gewissheit wacht; die Schwalben streifen die Fluten und trinken Fahrt und Nacht.

 

Gottfried Benn  –  Rosen

Wenn erst die Rosen verrinnen aus Vasen oder vom Strauch und ihr Entblättern beginnen, fallen die Tränen auch.

Traum von der Stunden Dauer, Wechsel und Wiederbeginn, Traum – vor der Tiefe der Trauer: blättern die Rosen hin.

Wahn von der Stunden Steigen aller ins Auferstehn,  Wahn – vor dem Fallen, dem Schweigen: wenn die Rosen vergehn.

 

W i t z e

Bigamie bedeutet, eine Frau zu viel zu haben. Monogamie ist dasselbe!  (R.Atkinson)

Es gibt nur eines, was teurer ist als eine Frau – nämlich eine Ex-Frau….  (J. Nickolson)

Frauen tun für ihr Äußeres Dinge, für die jeder Gebrauchtwagenhändler ins Gefängnis kommt. (N.Nolte)

Die Ehe ist wie ein Restaurantbesuch: Man denkt immer, man hat das Beste gewählt, bis man sieht, was der Nachbar bekommt. (B. Stelter)

Man sollte nur schöne Frauen heiraten. Sonst hat man keine Aussicht, sie wieder loszuwerden. (R.Steward)

Die intelligente Frau lernt beizeiten, ihren Mann zu bewundern. Auch ohne Grund.

Man sollte so lange bei den Eltern wohnen, bis man zu den Kindern ziehen kann.

Ein Mann braucht eine Frau, die arbeiten kann; eine Frau, die kochen kann; eine Frau, die gut aussieht und sexy ist.  DEr Knackpunkt ist, dass die drei nichts voneinander erfahren dürfen.

 

Wir sind das Volk

Unser Land befindet sich in einer absurden Situation: Anzahl der Beschäftigten auf einem Höchststand (über 43 Millionen), Ausgaben für Soziales auf einem Höchststand (über 900 Milliarden Euro), niedrigste Staatsverschuldung unter den großen Industrieländern, ein weltweit beispielhaftes Gesundheitssystem, die niedrigste Arbeitslosenquote der Länder der OECD, ein funktionierender Rechtsstaat mit einem beispielhaften Grundgesetz, Forschung und Entwicklung in der Privatwirtschaft und an den Universitäten auf hohem Niveau, friedliche und konstruktive Außen- und Sicherheitspolitik. Unser Land   u  n  d   unsere Regierung werden in der ganzen Welt respektiert.

Die Kehrseite der Medaille ist die Tatsache, dass mindestens 50 Prozent der Deutschen aus   a  l  l  e  n   Schichten das nicht wissen oder nicht wissen wollen; sie beschränken ihren Horizont auf ihren Bauchnabel oder sie überwinden ihre Langeweile und Lebensfrust, indem sie zu Wutbürgern, Wählern der Linken oder der AfD oder direkt zu Neonazis mutieren.  Motivieren lassen sich diese Herrschaften von großen Teilen der Medien, deren Existenz vom Internet bedroht ist und die wissen, dass sich Polemik oder Hetze gegen Politiker bestens verkauft. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Der SPIEGEL polemisiert seit Jahren auf niedrigstem Niveau gegen die Regierung und besonders gegen Angela Merkel; auf dem Titelblatt des neuesten SPIEGEL sieht man ein Foto von Horst Seehofer und die Schlagzeile „Der Gefährder. Wie Horst Seehofer persönliche Krisen zu Regierungskrisen macht.“ Ich bin kein Bewunderer von Horst Seehofer und würde ihn auch nicht wählen; aber ihn mit möglichen kriminellen Einwanderern gleichzusetzen und ihm auch noch persönliche Motive zu unterstellen  –  das ist nur noch widerwärtige Hetze.

Liebe Leser, Deutschland ist in vielfacher Hinsicht ein gutes Land. Bitte unterstützen Sie die Politiker der demokratischen Parteien; und wenn Sie viel Verbesserungspotential sehen, dann melden Sie sich in einer Partei an und bringen Ihre Vorschläge mit ein !!!  Überlassen Sie unser Land nicht den Wutbürgern, das wäre fatal für Sie und die Zukunft Ihrer Kinder und Enkel !!!

 

Grüne Heuchelei

Meine Emotionen und mein Verstand sagen ganz klar: „K e i n e  Energiegewinnung durch das Abholzen von Wäldern und den Abbau von Braunkohle – das schadet der Natur und vergiftet die Umwelt.“

Mein Verstand sagt aber auch, dass wir für unser Leben und unsere Wirtschaft genug Energie brauchen und mir ist wie allen halbwegs informierten Menschen bekannt, dass die erneuerbaren Energien allein über die nächsten 15 bis 20 Jahre für unsere Energieversorgung nicht ausreichen und dass es bis dahin ohne Braunkohle nicht geht. Das ist jahrelang diskutiert worden und hat zu entsprechenden Verträgen und Bestimmungen der Regierung geführt.

Jetzt muss der Hambacher Forst gerodet werden, damit die Braunkohle abgebaut werden kann. Was machen die Grünen ?  Sie verlegen einen geplanten Parteitag an den Hambacher Forst und wollen damit ein Signal gegen den Kohle-Abbau senden und die Grünen aus Münster laden zu einem Ausflug in den Hambacher Forst ein. Das kommt bestimmt sehr gut an und ist clever und es ist pure Heuchelei.

Diese Heuchelei kommt uns wiederholt entgegen;  so z.B. mit der Tatsache, dass Umweltschützer in Hessen gegen die Windkraft protestieren und in anderen Regionen heftig gegen die für die Stromverteilung notwendigen Stromtrassen protestiert wird.

Und was schreibt die Presse ?  „Die Politiker haben es nicht zuwege gebracht, den Konflikt zwischen Industrieinteressen und Umweltschützern zu entschärfen.“  Wie immer ist die Politik schuld und die Industrie (sprich  Kapitalismus). Wieviel Bäume müssen eigentlich für Zeitungspapier gefällt werden ?

 

Welcher arabische Intellektuelle würde das über sein Land sagen (dürfen) ?

Der israelische Schriftsteller Amos Oz:  „Israels Premierminister Netanjahu sät Hass zwischen verschiedenen gsellschaftlichen Lagern. Ich würde mich freuen, wenn seine Regierung zur Hölle fährt; er sät Hass zwischen Juden und Arabern und zwischen Säkularen und Religiösen. Er strickt am Mythos „entweder wir oder sie“.  Sie, das ist die ganze muslimische Welt.  Wir (Europa, der Westen) sind die Guten.  Es gibt keine Alternative zum Frieden, zur Zweistaatenlösung. Wir werden nie von hier verschwinden und die Palästinenser werden auch hier bleiben. Eine große Familie, das werden wir nicht, also müssen wir das Haus aufteilen in zwei Wohnungen. Alles ist möglich. Menachem Begin hat den Sinai zurückgegeben, Sadat ist nach Israel gereist und hat Frieden mit uns geschlossen. Die Besatzung ist nicht in Stein gemeißelt.“

Richard Chaim Schneider:  „Die fundamentalistischen Organisationen wie Dschihad und Hamas fordern in ihrer Charta nicht nur die Zerstörung Israels, sondern rufen zum Kampf gegen alle Juden auf. A b e r  rechtfertigt das die erniedrigende Behandlung der palästinensischen Bevölkerung ?  Rechtfertigt dies, das palästinensische Volk in einen mittlerweile umzäumten, riesigen Käfig zu stecken ?  Wäre es doch wenigstens ein Zaun, der in etwa den Grenzen von 1967 folgen würde. Die Religion muss mit aller Macht aus der Politik in Israel verbannt werden – die strikte Trennung von Staat und Synagoge ist ein Muss für das ethische Überleben des jüdischen Staates. Israel muss den Glauben radikal in seine Schranken verweisen, will es seinen demokratischen und menschlichen Charakter bewahren und es muss sich öffnen für das Leid des Anderen. Allerdings darf Israel auch erwarten, dass dieser „Andere“ das auch tut. Wenn man bedenkt, wie die Hamas Kinder für Attentate instrumentalisiert oder Frauen, die „gesündigt“ haben, die Möglichkeit gibt, ihre „Sünden“ reinzuwaschen, indem sie sich in die Luft jagen, dann sieht man, mit welchem Gegner man sich konfrontiert sieht. Niemand darf erwarten, dass Israel die „andere Wange“ hinhält. Das ist seit Auschwitz nicht mehr möglich.“  (Süddeutsche Zeitung)

Tom Segev: „Im Vergleich zu Deutschland ist die demokratische Gesinnung in Israel viel schwächer. Damit meine ich unter anderem auch, dass wir seit fast 50 Jahren die palästinensische Bevölkerung unterdrücken und die Menschenrechte in den palästinensischen Gebieten systematisch verletzen. Ein großer Teil der Jungs, die jetzt versuchen, mit Gewalt palästinensische Geschichte zu schreiben, handeln aus Verzweiflung. Sie haben keine Hoffnung. Sie haben nichts mehr zu verlieren.“ (FAZ)

David Grossmann:  „Ich sehe keinen israelischen Ministerpräsidenten, der die Beseitigung von Siedlungen durchsetzen könnte, weil die Siedler so stark sind. In gewisser Weise stellen die Siedler in meinen Augen eine für Israel existenzielle Gefahr dar. Wenn Trump den Israelis dabei hilft, die Besatzung aufrechtzuerhalten, dann ist er kein Freund, er ist fast ein Feind Israels. Man kann die Besatzung nicht über 50 Jahre aufrechterhalten und eine Demokratie bleiben. Die pure Tatsache der Existenz des Staates Israel ist für mich eine Art Wunder, das uns als Volk geschah; ich vergesse das nicht einen Moment. Auch nicht, wenn vieles mich empört und depremiert, auch nicht, wenn das Wunder immer mehr in Routine und Armseligkeit, Korruption und Zynismus fällt.“  (FAZ)

Leon de Winter:  „Nur mit einer Zweistaatenlösung kann etwas Ruhe einkehren. Aber wahren Frieden gibt es im Nahen Osten nicht, solange die ganze Region nicht sich selber reformiert und demokratisiert. Was Israel macht, ist eine tragische Notwendigkeit, das ist nicht selbst gewählt. Die Konflikte haben sich in letzter Zeit noch zugespitzt, die freie Welt wird tatsächlich gezwungen sein, einzelne Aspekte des Überlebenskampfes zu übernehmen.“

Irene Dische:  „Ich schreibe dies nicht, um den Tod unschuldiger Zivilisten durch israelische Hand im Libanon zu rechtfertigen, oder, was aus meiner Sicht noch schlimmer wäre, um die israelische Politik im Gaza-Streifen und im Westjordanland zu rechtfertigen. Aber in den palästinensischen Gebieten geschehen schreckliche Dinge, unzählige, ungeheuerliche Menschenrechtsverletzungen, an denen nicht die Israelis schuld sind, und diese erregen kein internationales Interesse. Die Juden sind umzingelt von denen, die ihrem Staat das Existenzrecht absprechen, die ihn vernichten wollen.“

 

 

Der Mensch ist ein Tier

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Gene des Menschen zu 97 Prozent mit denen der Maus identisch sind. Diese drei Prozent, die den Unterschied ausmachen, können nach der Geburt in alle möglichen Richtungen geformt und negativ oder positiv beeinflusst werden; vom ersten Lebenstag an spielen die Mutter und die Familie und dann die Freunde und die Schule usw. die entscheidende Rolle; wenn die Kinder bis zur Pubertät in einem von verbaler oder körperlicher Gewalt geprägten Umfeld leben und wenn früh die Hardcore-Pornographie und die widerwärtigen Gewaltspiele aus dem Internet hinzukommen – dann sinken die Chancen auf ein Leben mit einem Mindestmaß an Verantwortungsbewusstsein und Herzensbildung und Allgemeinbildung deutlich. Dann sind diese Menschen mit der Maus gleichgezogen. Das kann allerdings auch für Kinder aus materiell besser gestellten Familien gelten, in denen zwar keine körperliche Gewalt herrscht, wo aber die Mängel in der Erziehung mit Markenklamotten und dem neuesten Laptop kompensiert werden und wo z.B. soziales Verantwortungsgefühl (Der Starke beschützt den Schwachen) oder politisches Wissen völlig außen vor bleiben.

Ich bin ziemlich verzweifelt wegen der politischen Entwicklung in den letzten Monaten: Flüchtlinge, AfD, Chemnitz, Judenhass und Gewalt. Und das alles in einem Land, das es in zwölf Jahren schaffte, die schlimmsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte zu begehen und in einem wirtschaftlich sehr erfolgreichen Land mit einer beispielhaften Sozialen Marktwirtschaft, wo auch die Armen nicht hungern müssen, ein Dach über dem Kopf haben und ärztlich versorgt werden.

Was haben wir von den Menschenhassern, die übrigens zu großen Teilen auch aus „gebildeten“ Kreisen kommen, noch zu erwarten ?  (Ich habe mich von einem sehr guten Freund getrennt, der hoch motiviert bei der AfD mitarbeitet, obwohl sein Vater  unter Hitler als Bannführer tätig war). Bei manchen dieser Leute spielt die Abneigung oder gar der Hass gegen den Islam eine entscheidende Rolle und viele sind froh, den Islam als Motiv für ihren Rechtsradikalismus gefunden zu haben. (Ich habe versucht, den Koran etwas näher kennenzulernen und ich muss zugeben, dass ich mit den dort festgeschriebenen Verhaltensanweisungen bis hin zu Tötungsbefehlen noch größere Probleme habe, als mit jenen im Alten Testament, das immer noch komplett gültig ist).

„Man möchte die Macht haben, demokratische Institutionen wie den Rechtsstaat zu beschützen vor den Anbrandungen der Empörten, die sich mit ihrem geklauten Schlachtruf „Wir sind das Volk“ für ermächtigt halten, das alles zu zerschlagen. Ihre destruktive Kraft greift um sich wie ein Nervengift: Was kann man denn überhaupt noch glauben? Lügen sie nicht alle? Haben sie uns nicht verraten und verkauft, die Politiker, die Eliten, die bekanntlich immer die anderen sind?“  (FAZ)

Was können wir tun ?  Bei einem Problem bin ich völlig ratlos: Große Teile der Medien betreiben seit Jahren eine konstant negative bis verleumderische Berichterstattung über die Politik und über die Politiker; das kommt offensichtlich bei großen Teilen der bequem und denkfaul gewordenen Leser gut an und führt natürlich dazu, dass ein Teil dieser Leute sich von der parlamentarischen Demokratie abwendet und nicht im Traum daran denkt, einer demokratischen Partei beizutreten oder einen anderen konstruktiven Beitrag zu leisten (die Parteien verlieren immer mehr Mitglieder  !) Wie bringen wir vor allem die jungen Mitbürger dazu, der CDU/CSU, der SPD, der FDP oder den Grünen beizutreten ?

Bei zwei Themen bin mir sicher: Wir müssen, wie jetzt auch im Parlament vorgeschlagen, politisches Wissen und Bildung in den Lehrplan an den Schulen verpflichtend aufnehmen, ohne sich dabei in abstrakte politische Wissenschaften zu verlieren.

Und wir müssen an   a l l e n   Schulen ab der ersten Klasse mindestens viermal die Woche Sportunterricht verpflichtend einführen und mit Sportunterricht meine ich nicht Barrenturnen sondern M  a  n  n  s  c  h  a  f  t  s  s  p  o  r  t    wie z.B. Basketball oder Fußball. Beide Sportarten sind populär und relativ preiswert umzusetzen.  Die pädagogische Betonung liegt auf dem Wort „Mannschaft“.  Mit geeigneten Lehrern lernen die Kinder hier neben der körperlichen Ertüchtigung fast alles, was sie für ein moralisch und emotional gutes Leben brauchen:  Disziplin, Verlieren, Gewinnen, Respekt, Kameradschaft einschließlich meines Lieblingsspruchs „Der Starke beschützt den Schwachen“ – soll z.B. heißen, dass der beste Spieler eines Teams sich um einen weniger erfolgreichen Kameraden kümmert. Die Kinder und Jugendlichen, die diesen Weg über zehn Jahre mitgehen, werden keiner AfD zum Opfer fallen.

 

Wir-sind-das-Volk-Akademiker

Wenn man die Bilder von Chemnitz oder anderen Afd-Demos sieht, könnte man meinen, dass es sich bei den Rechtsradikalen nur um ungebildete Arbeitslose handelt. Das ist ein Irrtum, wie zahlreiche Leserbriefe aus der FAZ oder Kommentare im SPIEGEl oder in der WELT zeigen; Beispiele:

„Ich habe keinen Zweifel, dass Merkel früher oder später mit einem Bestsellerbuch konfrontiert wird, das zum Thema hat: Wie konnte eine Frau in einer soliden Demokratie ihrem Land so enorm schaden? Diesem Scherbengericht wird sie ganz gewiss nicht entgehen.“  (Dr. Ernst Thien/Leserbrief FAZ)

„Es gibt gute Gründe für die Annahme, dass es den Aufstieg der AFD ohne die Kanzlerin nicht gäbe. Frau Merkel scheint das egal zu sein.“  (Ein gewisser Herr Fleischhauer im SPIEGEL)

Deutschland kann stolz darauf sein, anders als einige egozentrische Nachbarn über eine Million Flüchtlinge aufgenommen zu haben. Diese Menschen sind vor einem brutalen Krieg geflüchtet oder sie haben eine Chance gesucht, ein menschenwürdiges Leben zu führen. Wie kann man diese Menschen abweisen?

Wie viele Flüchtlinge sind denn in den letzten 18 Monaten zu uns gekommen?

Wie viele Flüchtlinge haben bereits einen Arbeitsplatz gefunden und entlasten unsere Wirtschaft bei der verzweifelten Suche nach Arbeistkräften und zahlen Steuern?

Die überwiegend jungen Flüchtlinge senken den Altersschnitt unserer Bevölkerung und zahlen viele Jahre Rentenbeiträge und tragen dazu bei, dass unsere älter werdenden Rentner nicht um ihre Rente bangen müssen.

Und vor allem:  Diese Menschen übernehmen Jobs, von denen die o.g. Herren Doktoren abhängig sind; denn welcher deutsche Germane putzt dessen Klo oder pflegt seine Gattin oder repariert das Dach seines Hauses oder streicht seine Garage an oder hilft bei der Apfelernte oder bringt ihm die Speisen in seinem Lieblings-Restaurant an den Tisch oder kocht diese Speisen? Die jungen deutschen Germanen wollen studieren und nicht Klempner lernen. Das mag  okay sein. Aber ohne die Flüchtlinge und die Polen und Thailänderinnen usw. usw. wäre der Herr Doktor aufgeschmissen

 

Klartext

Deutsche Manager äußern sich öffentlich eher selten zu politischen Themen – zum Rechtsradikalismus und zur AfD beziehen sie Position. Beispiel Gustav Kilian (Personalvorstand VW):

„VW ist ein global tätiges Unternehmen mit Kunden, Partnern, Produktionsstätten und Mitarbeitern rund um den Globus. Wir stehen für Respekt, Toleranz und Weltoffenheit. Diese Werte sind fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur, auch vor dem Hintergrund unserer eigenen Geschichte. Allein bei VW Deutschland arbeiten Männer und Frauen aus 114 (!)  Nationen friedlich und erfolgreich zusammen – Menschen aus Deutschland und vielen europäischen Ländern ebenso wie Menschen  z.B. aus Syrien, Vietnam, Gambia oder Gabun. Wir stehen für eine Gesellschaft, die ihre Kraft aus Miteinander und konstruktiver Auseinandersetzung bezieht. Ausgrenzung und Feinseligkeit haben da für uns keinen Platz.“

 

Naiv oder dumm ? Oder beides ?

In Ägypten sind hunderte Terroristen zu lebenslanger Haft oder zur Todesstrafe verurteilt worden. Erinnern wir uns: Die sogenannte Muslimbruderschaft hatte die Wahlen gewonnen, eine Regierung gebildet und sich daran gemacht, aus dem Land einen Islamistischen Staat zu machen. Auf dem Plan stand die Umsetzung der Anweisungen aus dem Koran: Völlige Entrechtung der Frauen, Vernichtung der Ungläubigen, Abschaffung der Demokratie und militärische Interventionen im Nahen Osten. Die von den Muslimbrüdern beabsichtigte Beendigung der friedlichen Koexistenz mit Israel hätte zu einem Krieg geführt, der die ganze Region und möglicherweise die ganze Welt einbezogen hätte.

Ein Militärputsch unter dem jetzigen Präsidenten hat die Muslimbrüder gerade noch rechtzeitig entmachtet. Die Muslimbrüder-Terroristen versuchten daraufhin, mit Terrorakten gegen koptische Christen, gegen Touristen und gegen das eigene Volk das Land zu destabilisieren und in den wirtschaftlichen Ruin zu treiben.

Ich kann nicht beurteilen, ob der Muslim-Brüder-Prozess rechtsstaatliche Prinzipien respektiert hat und ich bin grundsätzlich gegen die Todesstrafe.  Aber dass der Reporter der Tagesschau in seinem Bericht über den Prozess und die Urteile ausschließlich von nicht beachteten Menschenrechten spricht und die Vorgeschichte nicht abhandelt – das ist bestenfalls naiv oder dumm oder beides !!

 

Die Welt ist ein Dorf

=  Die Container-Drehscheiben des Hamburger Hafens kombinieren Schiff, Bahn und LKW und sind ein Endpunkt der chinesischen   S e i d e n s t r a ß e.

= Die größte Stadt der Welt heißt Chongqing.  In dieser chinesischen Metropole leben 33 Millionen Menschen. Jedes Jahr kommt eine halbe Million dazu. Die Metropole ist so groß wie Österreich und soll mit Milliardeninvestitionen das Hightech-Zentrum Chinas werden.

=  Vietnam:  Mitte des 16. Jahrhunderts haben europäische Missionare den katholischen Glauben ins Land gebracht; unter Druck der französischen Kolonialherrschaft breitete er sich weiter aus.  Bei der Teilung des Landes 1954 wählten 650.000 Katholiken und mehr als 70 Prozent der Priester Nordvietnams ein Leben in Südvietnam, weil sie nicht unter kommunistischer Herrschaft leben wollten. Heute gibt es im wiedervereinigten Vietnam 27 Diözesen. Über 80 Prozent der Vietnamesen bekennen sich zu keinem Glauben, acht Prozent sind Buddhisten, sieben Prozent Katholiken. Im Alltag mischen sich oft die unterschiedlichen religiösen Traditionen.

=  Hoffnung für Äthiopien:  Seit ein paar Monaten hat dieses wunderschöne, aber auch politisch und wirtschaftlich gebeutelte Land einen neuen Ministerpräsidenten, der schon als lokale Version von Barack Obama gefeiert wird; Abiy Ahmed heißt der Mann, der sein Land umkrempeln will und sofort Frieden mit dem Erzfeind Eritrea geschlossen sowie tausende politische Gefangene frei gelassen hat.

=  Über 700 Jahre bis Anfang des 16. Jahrhunderts waren die Araber die führende Kulturnation der Welt. Ihre Leistungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, der Mathematik und der Philosophie sind dokumentiert; Begriffe wie Algebra und Alghoritmus haben Eingang in die westlichen Sprachen gefunden. Der Niedergang der arabischen Kultur setzte mit der totalen Zerstörung und weitgehenden Ausrottung der Bevölkerung im Irak und in Syrien durch die Mongolen im 14. Jahrhundert ein. Dann folgte die bis ins 20. Jahrhundert andauernde Besetzung der arabischen Länder durch das Steppenvolk der Sedschuken (Türken).

 

Kurz und bündig

=  Bewegen macht schlau !  Schon vor über hundert Jahren hat der Philosoph Nietzsche festgestellt: „So wenig wie möglich sitzen; keinem Gedanken Glauben schenken, der nicht bei Bewegung im Freien geboren ist. Alle Vorurteile kommen aus den Eingeweiden. Das Sitzfleisch ist die eigentliche Sünde wider den heiligen Geist.“

=  380 n.Chr. erklärt Kaiser Theodosius das Christentum im Römischen Reich zur Staatsreligion. Zu dieser Zeit sind Armenien, Georgien und Aksum bereits christliche Staaten.

=  American way of Life:  Durch die neuen Medien sind die Geschäfte mit Pornographie extrem gestiegen. In die Entwicklung von Virtual-Reality-Pornos, in denen man grenzenlosen Hardcore-Sex in 3D haben kann, fließen derzeit gigantische Summen an Geld.

=  Justizministerin Barley will das Gesetz beugen und verlangt mehr Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten:  „Wenn es nicht anders geht, muss die Politik klare Vorgaben machen.“

=  Kaum zu glauben – aber wahr: Donald Trumps Anwalt Giuliani schreibt einen Brief an den rumänischen Staatspräsidenten und weitere führende Politiker des Landes und beklagt, dass in Rumänien  „unter dem Vorwand einer effektiven Strafverfolgung“ der Rechtsstaat schwer beschädigt worden sei.  Mit dem Brief unterstützt Giuliani die Bestrebungen der korrupten Regierung, die Justiz unter ihre Kontrolle zu bringen. Durch einen Bericht der „Washington Post“ stellte sich jetzt heraus, dass Giuliani den Brief im Auftrag der Beratungsfirma des ehemaligen FBI-Direktors Louis Freeh  geschrieben und dafür ein Honorar kassiert hat.

=  In Berlin lebten im Jahr 1933 160.000 Juden  –  55.000 von ihnen wurden ermordet.

=  Viele liberale und grüne und linke Bürger kämpfen unverdrossen für strengere Datenschutzvorschriften; das hat gute Gründe.  Uns allen muss aber auch klar sein, dass dadurch der Kampf gegen Korruption und gegen Kriminalität deutlich erschwert wird.

 

Ernüchterung

Man muss kein Katholik oder Protestant sein, um Jesus Christus für sein Gebot der Nächstenliebe zu verehren und man darf das Wort Nächstenliebe durch Hilfsbereitschaft ersetzen; das ist für mich schon Religion genug.

Der Franziskaner-Orden praktiziert diese Hilfsbereitschaft seit vielen Jahren und Papst Franziskus hat mich mit seinen Aktionen und seiner Demut gegenüber den Armen und Flüchtlingen sehr berührt. Endlich setzt ein Papst die richtigen Akzente!  Ich hatte sogar die Hoffnung, dass Franziskus einige lange überfällige Reformen vorantreibt – so z.B. die Aufhebung der Enzyklika Humanae vitae aus dem Jahr 1968, die die Benutzung künstlicher Empfängnis-Verhütungsmittel verbietet. Die Kirche bestimmt, dass der Geschlechtsakt ausschließlich der Befruchtung der Frau  zu dienen hat und dass Enthaltsamkeit das einzige legitime Verhütungsmittel ist. Mit dieser absurden Enzyklika ist damals der deutsche Papst nach Afrika gereist und hat dort gegen die Empfängnisverhütung gewettert. Angesichts der verheerenden Folgen des explosiven Bevölkerungswachstums für die Natur und die politische Stabilität ein wahrhaft grandioser Akt der Nächstenliebe.

Nun hat Franziskus gezeigt, dass seine Nächstenliebe im Zweifel einigen hundert Priestern und Bischöfen gilt und nicht den Menschen, die über Jahrzehnte von Priestern mißbraucht wurden.  Es geht um zehntausende Fälle !!!  Der Papst hüllt sich in Schweigen und spricht von „den Menschen, die keinen guten Willen haben, die nur auf der Suche nach dem Skandal sind, die nur Spaltung suche“ Über die Verbrechen seiner Kollegen spricht er nicht. Es ist eine Verhöhnung der Opfer.

Ganze über den Globus verteilte Netzwerke von Priestern sind aufgeflogen. Durch ein Gesetz des Schweigens (l´omertà) haben sich die betroffenen Bischöfe selbst geschützt. Viele Priester haben ihre Untaten auch nach der Entdeckung fortgesetzt oder sie wurden in Länder versetzt, wo sie eine Enttarnung nicht fürchten müssen.

Und der Papst?  Schweigt. Könnte das etwas damit zu tun haben, dass in Buenos Aires schon Mißbrauchsopfer zu leiden hatten, als Bergoglio (Franziskus) dort Oberhirte war?

Es ist höchste Zeit, allen Priestern die Ehe zu ermöglichen  !!!

 

Ihr seid das Volk !! Ihr habt die Macht !!

Warum hat die nationalistische AfD solchen Zuwachs in einer Zeit, in der es den Deutschen so gut geht wie noch nie in ihrer Geschichte ?  Warum leben wir in einem gesellschaftlichen Klima, in dem Politik und Politiker als unglaubwürdig und inkompetent diffamiert werden ? Haben diese Politiker mit der von aller Welt bewunderten positiven Entwicklung Deutschlands nichts zu tun?  Warum hetzen große Teile der Medien unablässig gegen   d  i  e   Politik ?  Warum schließen sich dieser Hetze nicht nur ungebildete und frustrierte Mitbürger an, sondern zahllose gebildete Zeitgenossen, die sich z.B. anhören wie der sogenannte Philosoph Precht, der seine Hetze in Büchern und in Talk-Shows verbreitet und damit viel Geld macht; Zitat Precht: „Realpolitiker stehen vor dem moralischen wie finanziellen Bankrott, nicht sie werden die Gemeinschaft retten, sondern die Bürger.“  Wie stellt sich Herr Precht diese Rettung außerhalb der Realpolitik vor ? Über die Wiederbelebung des Faschismus ? Oder des Kommunismus ?

Der Chefhetzer der Bild-Zeitung heißt Reichelt und schreibt: „Hunderte Gefährder leben auf unsere Kosten.“    Er reduziert das Flüchtlings- und Asylthema geschickt auf die Gefährder.  Das hätte auch von Frau Storch kommen können.

Wegen der deutlich steigenden Lebenserwartung unserer Bevölkerung werden Millionen Mitbürger über einen längeren Zeitraum ihre Renten beziehen; gleichzeitig verringert sich mittelfristig die Anzahl der Beschäftigten, weil zu wenig Kinder geboren werden. Zu diesem äußerst schwierigen Thema haben die Politiker lange miteinander gerungen und schließlich vernünftige Entscheidungen getroffen; was schreibt dazu die Zeitschrift Focus auf der Titelseite: „Zeitbombe Altersvorsorge. Warum unser Rentensystem nicht zu retten ist. Es fehlen 500 Milliarden Euro.“ Das ist natürlich wunderbares Futter für all die Wutbürger, die zu faul sind, sich gründlich zu informieren und die zu bequem sind, sich in einer demokratischen Partei anzumelden und zu einer besseren Politik beizutragen.

Aber nein !! Unsere lieben Mitbürger werden einen Teufel tun ! Deshalb bluten unsere politischen Parteien quantitativ aus. Es ist ein Wunder, dass unsere Stadt, unser Bundesland und unser Staat dennoch gut regiert werden !  Ich ziehe den Hut und bedanke mich bei allen Politikern der CDU/CSU, der SPD, derFDP und der Grünen.

Können wir unsere parlamentarische Demokratie verbessern? Sollten wir eine Wahlpflicht einführen ? Sollen wir einen politischen Führerschein zum Gesetz machen ?

Gut finde ich den Vorschlag für ein neues Gesetz, das für die Schulen eine vertiefte und objektive politische Bildung vorschreibt.

P.S.: Haben Sie schon jemals in den Medien oder in Ihrem Bekanntenkreis ein Lob für einen Politiker oder ein neues Gesetz gehört ?

 

Ohne Bayern München geht`s super !!

Einige Intelligenz-Medien wollen uns mal wieder einreden, daß der Profifußball vor dem Untergang steht.  Seit Jahren labern diese Herrschaften über Doping, rückläufige Zuschauerzahlen, Fußball-Kapitalismus und aufgebauschte Skandälchen. Führend in diesem Metier ist die Süddeutsche Zeitung; so schreibt ein Herr Klaus Hoeltzenbein einen großen Leitartikel mit der Schlagzeile „Geld oder Leben“. Hoeltzenbein möchte uns einreden, daß die Bundesliga wegen der Dominanz von Bayern München auf dem „Friedhof der Erinnerung“ begraben werde.

Das Gegenteil ist der Fall: Die 35 Clubs der Bundesligen machen die deutsche Meisterschaft ex Bayern unter sich aus, die Bayern bringen der Konkurrenz viele Zuschauer in die Stadien, die Kämpfe um Auf- und Abstieg und um die Euro-Legue und den Pokal und die Champions-Legue werden noch spannender und das bleibt so, auch wenn die Bayern noch zehnmal Meister werden.

Ich möchte nicht versäumen, noch zwei interessante Hinweise auf Hoeltzenbeins Leitartikel zu geben:

– Als Kronzeugen für seine Behauptungen erwähnt Hoeltzenbein den Ex-Profi Ansgar Brinkmann, der mit folgendem Satz zitiert wird: „Kinder, die in diesem Sommer eingeschult werden, kennen doch nur die Bayern als Meister. Da ist die Kindheit schon im Arsch.“

– Um seine eigene Bedeutung und Bildung zu unterstreichen, bringt Hoeltzenbein in seinem Leitartikel zahlreiche Fremdworte, für die ich ein Lexikon zur Hand hatte:  „Verbale Drastik“ und „Diktum“ und „Dualismus“ und “ ideologisch“ und „Habitus“. Der Mann hat mindestens Abitur !

 

Lieder im Herbst

Man befindet sich im Spätsommer, bei der Weinernte, das hat eine besondere Wirkung und dirigiert uns ein halbes Jahrhundert zurück. Tanz, ausgeführt von Insektenschwärmen. Es summt, es brummt, da herrscht eine eigenartige Luft, ein einzigartiger, sinnesbetäubender Duft. In den Weinbergen singen die Bauersfrauen, bellen die Hunde, aufgeregt und bestürzt von den vielseitigen Erscheinungsformen des Augenblicks.

(mehr …)

 

Mit Hetze Geld machen

Ein gewisser Dirk Müller, der mal bei der Deutschen Börse Aktienorder in den Computer eingeben durfte und der danach mit völlig verfehlten Prognosen und Anlagetips aufgefallen ist – dieser Herr schreibt ein Buch, das in Deutschlands unseriösester Zeitschrift (Focus Money) wie folgt besprochen wird:

Schlagzeile:  „Wenn die Erde bebt…. Geheime Machtzirkel, Wettrüsten und Börsenblase: warum wir vor der   g r ö ß t e n   Wirtschafts k a t a s t r o p h e   a l l e r   Zeiten stehen:

  •  Bedrohte Freiheit: Geheime Machtzirkel lenken unsere Regierungen.
  •  Rekordschulden, Blasen bei Aktien und Anleihen. Massenarbeitslosigkeit.
  •  Für die Reichen und Mächtigen sind Politik und Demokratie ein Selbstbedienungsladen. Das Volk hat nichts mehr zu sagen.
  •  Die Mächtigen spinnen Netzwerke, die uns schon seit Jahrzehnten lenken.
  •  Wir steuern auf eine sogenannte Kleptokratie zu, also eine Herrschaft der Plünderer.
  • Welche Machtzirkel uns im Zeitalter des Überwachungsstaats kontrollieren.

Offensichtlich findet man mit solch primitiven Verschwörungstheorien ein paar tausend Leser. Muss mich das beunruhigen? Unsere parlamentarische Demokratie ist nicht perfekt, aber sie ist die beste Regierungsform, die Deutschland je hatte und um die uns viele Länder beneiden. Unser Rechtsstaat mag einige kleinere Macken haben, aber er garantiert uns, daß die Verschwörungstheorien dieses Herrn Müller völlig absurd sind.  Und die im Rechtsstaat verankerte Meinungs- und Pressefreiheit garantiert den Müllers dieser Welt das Recht, solchen Müll zu verbreiten.

 

Wir müssen dagegen halten !

Heute habe ich beim Frühstück mit meinen erwachsenen Kindern über die schändlichen Ereignisse in Chemnitz gesprochen und sie aufgefordert, sich mehr politisches Wissen anzueignen und einer der demokratischen Parteien (CDU, SPD, FDP, Grüne) beizutreten: „Wenn ihr eine gute und sichere Zukunft haben wollt, dann geht das nur über politisches Engagement. Wenn Ihr die Radikalen von links und rechts , die AFD und die Linke, die italienische Lega, die Le Pens, die Kaczynskis, die Trumps und all die anderen Spalter neutraliseren wollt und wenn Ihr die gute Entwicklung Deutschlands und Europas für euch und eure Nachkommen sicherstellen wollt, dann werdet politisch aktiv !

Beim heutigen Frühstück habe ich noch keinen übermäßigen Erfolg gehabt; das konnte ich an den Gesichtern ablesen. Aber ich werde nachhaken und dieses Thema immer wieder zur Sprache bringen !

 

Danke Bono !!

Bono ist Leadsänger von U2 und Mitbegründer der entwicklungspolitischen Organisation ONE; er schreibt in der FAZ:

„Setzt euch mit Herzblut für die Europäische Union ein ! Diese Idee von Europa verdient es, dass Lieder darüber geschrieben und leuchtende   b l a u e   F l a g g e n   dafür geschwenkt werden.  Wenn wir in den gegenwärtigen Schwierigkeiten bestehen wollen, muss Europa von einem Gedanken zu einem Gefühl werden. Europa ist den Menschen heute schwer zu vermitteln, obwohl es nie einen besseren Ort gegeben hat, um auf die Welt zu kommen, als Europa während der vergangenen 50 Jahre. Die Europäer sind gesünder, besser ausgebildet und besser vor der Willkür großer Unternehmen geschützt, als die Menschen in  j e d e r  anderen Weltregion. Doch diese Errungenschaften sind in Gefahr, weil Nationalisten den Respekt für jene Vielfalt des Kontinents in Frage stellen, die Voraussetzung für das ganze europäische System ist. Der Weg der Nationalisten geht in die Vergangenheit, deren tödlichen Tribut jene Generation erfahren hat, die den Weltkrieg überstanden hat.

Europäischer Patriotismus besteht in einander ergänzenden Identitäten – irisch  u n d  europäisch, deutsch  u n d  europäisch, nicht Entweder/Oder.“

 

Hugenberg reloaded

Alfred Hugenberg beherrschte vor 1933 fast 50 Prozent der deutschen Presselandschaft und trug mit seiner Hetze ganz wesentlich zur Machtübernahme der Nazis bei.

In den sechziger und siebziger Jahren machte sich der Springer-Konzern und insbesondere die BILD-Zeitung auf den Weg, Hugenberg in den Schatten zu stellen. Mit einer beispiellosen Hetzkampagne gegen alles, was links von der CDU war und gegen alle, die wegen der Korea- und Vietnam-Kriege antiamerikanisch waren und (was mich besonders schmerzte) gegen die Entspannungspolitik des  von mir verehrten Willy Brandt legte Axel Springer mit seinen Leuten Feuer und bereitete den Kalten Krieg vor, aus dem dann wegen der Politik der Regierungen in Ost und West kein Atomkrieg hervorging.

In den letzten Jahren ging auch die Auflage der BILD-Zeitung stark zurück; es folgte ein Wechsel des Chefredakteurs und die Rückkehr zu deutlich agressiveren und verleumderischen Inhalten.  Den neuen Chef habe ich in einer Talk-Show erlebt; dort hat er den von allen Seiten respektierten und honorigen ehemaligen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck, der sich um die deutsch/russische Aussöhnung bemüht, beschuldigt: „Sie werden doch sicher von Russland bezahlt.“ Eine Behauptung ohne irgendein Indiz oder gar einen Beweis.

Ein Klassiker unter den Umsatztreibern bei den Medien ist die pauschale Diffamierung von Politik und Politikern – das kommt bei Millionen Lesern gut an. Bei der BILD-Zeitung (und bei einigen sogenannten Leitmedien) wird aus Diffamierung immer öfter Hetze – die frühere Masche eben.

Ein Beispiel: BILD:  Riesenschlagzeile auf Seite eins:  „Preis-Explosion.  So lässt die Politik Mieter im Stich !“ Dann folgt die Schlagzeile: „Die elf Fehler der Politik !“ Und dann in Großbuchstaben:  „Mietenexplosion: Berlin plus 104 Prozent. München plus 61 Prozent. Nürnberg plus 54 Prozent.“ usw. Die  über der Inflationsrate liegenden Mietpreissteigerungen haben viele Ursachen – darunter auch auch falsche politische Entscheidungen wie die Reduzierung des Sozialen Wohnungsbaus oder die kontraproduktive Mietpreisbremse oder die Preistreiberei von Städten und Gemeinden bei den Grundstücksnebenkosten.

Mein Problem ist, daß diese pauschale Hetze gegen Politiker dazu führt, daß immer weniger Menschen bereit sind, sich politisch zu bilden und einer Partei beizutreten. Die Parteien haben fast 50 Prozent ihrer Mitglieder verloren und der ADAC hat zwölfmal mehr Mitglieder als alle politischen Parteien zusammen.

Nein, die Hälfte unserer lieben Mitbürger geht nicht mal zur Wahl oder wählt die Nazis von der AfD oder die Sozialisten von der Linken. Obwohl es unserem Land so gut geht wie nur wenigen Ländern auf der Welt,  werden Politiker (auch in meinem Bekanntenkreis) mit unzutreffenden Argumenten oder noch öfter ohne Argumente kritisiert: „Die lügen doch alle.“  „Die machen sich die Taschen voll.“  „Wenn ich  die schon sehe in ihren Riesen-Limousinen.“

Sollten wir in eine ernsthafte wirtschaftliche Krise mit z.B. zehn Millionen Arbeitslosen geraten, dann wird sich zeigen, daß wir aus unserer Geschichte nichts gelernt haben – dann kommen die Pegidas, Gaulands und Wagenknechts an die Macht.

Wird unsere Mitgliedschaft in der EU dann das Schlimmste verhindern ?

 

 

Was Jesus meinte

Was tun Eltern, wenn ihr Kind schwer krank zur Welt kommt? Wie gehen Partner miteinander um, wenn der eine lebenslang beeinträchtigt bleibt?  Wie reagiere ich, wenn jemand befremdlich oder als Störenfried auf mich zukommt? Ist Evolution Selbstbehauptung um jeden Preis oder Konsequenz jener Liebe, die selbstlos für den anderen da ist? Durch Jesus Gebot der Nächstenliebe lernen wir, über uns hinauszuwachsen !

Anders ausgedrückt: Emotionale Intelligenz sollte es uns erlauben, die Komplexität von Menschen mit anderer Gruppenzugehörigkeit besser zu verstehen und zu realisieren, dass wir andere weder mögen noch mit ihnen einverstanden  sein müssen, um sie zu respektieren.

Liebe ist, wenn er nach 75 Ehejahren sagt: „Wenn ich ihre Hand spüre, ist das wunderschön.“

Es fehlt an allem in den Krankenhäusern Venezuelas – außer an menschlicher Solidarität: Krankenschwestern teilen ihr von zu Hause mitgebrachtes Mittagessen mit Patienten; Ärzte arbeiten rund um die Uhr für einen Hungerlohn; Patienten verleihen Bohrmaschinen für Operationen

Die Quelle der Liebe ist tief in uns und wir können anderen helfen, viel Glück zu erfahren. Ein Wort, eine Handlung, ein Gedanke kann das Leiden eines anderen reduzieren und ihm Freude bringen.

(Die Autoren der vorstehenden Texte weiß ich leider nicht)

In dem Buch „Farbenblind“  von Trevor Noah heißt es: „Ich bereue nichts, was ich je in meinem Leben getan habe. Doch ich bereue all die Dinge, die ich nicht getan habe, die Entscheidungen, die ich nicht getroffen habe, die Dinge, die ich nicht gesagt habe. Wir vergeuden so viel Zeit auf die Angst vor dem Scheitern, die Angst vor Zurückweisung. Dabei sollten wir uns am meisten vor dem Bedauern fürchten. Wenn man scheitert, hat man eine Antwort. Wenn man zurückgewiesen wird, hat man eine Antwort. Doch wenn man nichts tut, muss man sich mit seinem eigenen Bedauern auseinandersetzen und den ewigen Fragen, auf die man nie eine Antwort finden wird. „Was wäre wenn….“  „Ach, hätte ich doch nur….“  „Ich frage mich, was passiert wäre….“.  Wir werden es nie erfahren, bis zum Ende unserer Tage werden uns diese Fragen verfolgen.

 

Kant

Wenn wir aber zur Freiheit fähig sind, messen wir imstande sein, gemäß einer anderen Art von Gesetz zu handeln, einem Gesetz, das sich von den Gesetzen der Physik unterscheidet. Kant meint, jede Handlung sei durch Gesetze der einen oder der anderen Art gelenkt. (mehr …)

 

Kinder bekommen Kinder

Jedes zehnte afrikanische Mädchen zwischen fünfzehn und neunzehn Jahren bekommt ein Kind. In Deutschland nicht einmal jedes hundertste (Datenreport Stiftung Weltbevölkerung). Der Großteil dieser frühen Geburten ist ungewollt; mehr als die Hälfte der jungen Frauen können nicht verhüten, obwohl sie es wollen. Über entsprechende Möglichkeiten wird in der Regel erst nach der ersten Geburt informiert. Eine ungewollte Schwangerschaft macht die Befreiung aus der Armutsspirale fast unmöglich.

Die Entwicklungshilfe muss verstärkt für jugendgerechte Aufklärungs- und Verhütungsangebote in Entwicklungsländern, vor allem in Afrika sorgen.

Ich bin immer noch wütend auf den deutschen Papst, der vor einigen Jahren nach Afrika gereist war und dort gegen Verhütungsmittel polemisierte.

 

Weisheit

Legende von der Entstehung des Buches Taoteking auf dem Weg des Laotse in die Emigration

1. Als er siebzig war und war gebrechlich, drängte es den Lehrer doch nach Ruh, denn die Güte war im Lande wieder einmal schwächlich und die Bosheit nahm an Kräften wieder einmal zu. Und er gürtete den Schuh.

2. Und er packte ein, was er so brauchte: Wenig. Doch es wurde dies und das. So die Pfeife, die er immer abends rauchte und das Büchlein, das er immer las. Weißbrot nach dem Augenmaß.

3. Freute sich des Tals noch einmal und vergaß es, als er ins Gebirge den Weg einschlug. Und sein Ochse freute sich des frischen Grases kauend, während er den Alten trug. Denn dem ging es schnell genug.

4. Doch am vierten Tag im Felsgesteine hat ein Zöllner ihm den Weg verwehrt: „Kostbarkeiten zu verzollen?“ – „Keine.“  Und der Knabe, der den Ochsen führte, sprach: „Er hat gelehrt.“ Und so war auch das geklärt.

5. Doch der Mann in einer heitren Regung fragte noch: „Hat er was rausgekriegt ?“  Sprach der Knabe: „Daß das weiche Wasser in Bewegung mit der Zeit den mächtigen Stein besiegt. Du verstehst, das Harte unterliegt.“

6. Daß er nicht das letzte Tageslicht verlöre trieb der Knabe den Ochsen an und die drei verschwanden schon um die schwarze Föhre, da kam plötzlich Fahrt in unseren Mann und er schrie: „He, du halt an.“

7. “ Was ist das mit diesem Wasser, Alter?“  Hielt der Alte: „Interessiert es dich?“   Sprach der Mann: „Ich bin nur Zollverwalter, doch wer wen besiegt, das interessiert auch mich. Wenn du`s weißt, dann sprich!“

8. „Schreib mirs auf! Diktier es diesem Kinde! So was nimmt man doch nicht mit sich fort. Da gibts doch Papier bei uns und Tinte und ein Nachtmahl gibt es auch: ich wohne dort. Nun, ist das ein Wort?“

9. Über seine Schulter sah der Alte auf den Mann: Flickjoppe. Keine Schuh. Und die Stirne eine einzige Falte. Ach, kein Sieger trat da auf ihn zu. Und er murmelte: „Auch du?“

10. Ein höfliche Bitte abzuschlagen war der Alte, wie es schien, zu alt. Denn er sagte laut: „Die etwas fragen, die verdienen Antwort.“  Sprach der Knabe: „Es wird auch schon kalt.“  „Gut, ein kleiner Aufenthalt.“

11. Und von seinem Ochsen stieg der Weise. Sieben Tage schrieben sie zu zweit. Und der Zöllner brachte Essen (und er fluchte nur noch leise mit den Schmugglern in der ganzen Zeit). Und dann war`s soweit.

12. Und dem Zöllner händigte der Knabe eines Morgens einundachtzig Sprüche ein. Und mit Dank für eine kleine Reisegabe bogen sie um jene Föhre ins Gestein. Sagt jetzt: Kann man höflicher sein?

13. Aber rühmen wir nicht nur den Weisen, dessen Name auf dem Buche prangt!  Denn man muß dem Weisen seine Weisheit erst entreißen. Darum sei der Zöllner auch bedankt. Er hat sie ihm abverlangt.

Bertolt Brecht

 

Verlogene Wahrheiten

„Nichts als die Wahrheit“ lautet der SPIEGEL-Werbespruch, den die eigenen Redakteure irgendwie missverstanden haben müssen: Sehr oft hantieren diese Herrschaften in ihren Texten mit dem Wort „wahr“ und verdrehen oder dehnen gleichzeitig die Fakten:

= Grundlage für Merkels  „Machtsicherungsstrategie“ waren die Zahlen, Daten und Empfehlungen des Mannheimer Meinungsforschers Matthias Jung.  „Es handelt sich um eine, im   w  a  h  r  s  t  e  n   Wortsinn,  demoskopengesteuerte Politik.“

= Noch eine SPIEGEL-Wahrheit (nach der der Niederlage der Nationalmannschaft gegen Südkorea):  „Der Trainer und die Kanzlerin stehen für jene Sattheit und Selbstgefälligkeit, unter der auch Wirtschaft und Politik des Landes zu leiden scheinen.“

= Und noch eine: „Merkel tut so, als sei es eine deutsche Tugend, ohne viel Geschwätz ans Ziel zu kommen. Dabei ist es in    W  a  h  r  h  e  i  t    so, dass sie die Mühe scheut, mit dem richtigen Wort die Bürger von Ideen zu überzeugen. die im Moment noch keine Mehrheit haben.“

Was hat diese    M  e  i  n  u  n  g    des SPIEGEL  mit der     W  a  h  r  h  e  i  t    zu tun ??????????

Dazu passt das Gedicht  „Im Zoara“  (Von Wilhelm Wörle, Mundartdichter):

„Was i gar it leida ka, dös sind Zeitungsschreib`r; weil se gar so g`neschtig sind wia de alte Weib`r.

Hockat in de Stuba dinn bloß zom feirig Gaffa; leabat guat vom Hiaraschwoiß andrer Leute Schaffa.

Zeitungsschreib`r sind wia d`Flöah, dia oim tagsdur`beißat ond füar`s Bluat, dös gsoffa hand, oim ins Hemmad scheißat.“