Kurz & bündig

Wenn Zuwanderer sich auf die Grundwerte, Gesetze und Institutionen ihrer neuen Heimat einlassen, darf ihnen ruhig zugestanden werden, ihre Eigenheiten in anderen Bereichen zu pflegen.

(DOSSIER SCHWEIZER MONAT)

 

Kurz & bündig

Der SPIEGEL hatte behauptet, Wolfgang Schäuble betreibe gemeinsam mit Jens Spahn, dem Innenminister (Bad.Württ.) Thomas Strobl und dessen Staatssekretär Martin Jäger die Ablösung Angela Merkels.

Wolfgang Schäuble:“Das hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun. (Auf gut Deutsch: Das ist gelogen).

Die große Werbekampagne des SPIEGEL läuft unter dem Motto: „Keine Angst vor der Wahrheit.“

 

Kurz & bündig

„Weltweite Schiffahrt verursacht fast die Hälfte des Feinstaub-Ausstosses. Ein Kreuzfahrtschiff stösst auf einer mittellangen Fahrt soviel aus, wie über 20 Millionen PKW Passat 1,9 TDI.“

(Finanzwoche)

 

Experten-Stadl

Der Groß-Philosoph Jürgen Habermas in der S.Z.:

„Für die Kanzlerin waren schon 2010 die Anlegerinteressen wichtiger als ein Schuldenschnitt zur Sanierung der griechischen Wirtschaft.“

(mehr …)

 

Alzheimer

Heute wird fünf Mal mehr in Medikamente für die männliche Potenz und in Silikon für Frauenbrüste investiert, als in die Heilung von Alzheimer-Patienten. Bald haben wir alte Frauen mit großen Titten und alte Männer mit hartem Penis – aber keiner von denen kann sich erinnern, wozu das gut ist.

Drauzio Varella, brasilianischer Onkologe und Buchautor

 

Experten-Stadl

Der erfolgreiche und seriöse Vermögensverwalter Bert Flossbach hält nicht viel von den Analysen und Vorhersagen der Ökonomen:

Flossbach zitiert ein Bonmot: „Die Volkswirte sind überhaupt nur erfunden worden, um die Metexorologen ein klein wenig besser dastehen zu lassen.“

 

Endlich geht es wieder los

von Walther Seinsch

Ich warte mit hunderten Millionen anderen Fußball-Fans auf der ganzen Welt darauf, dass der Ball wieder rollt, dass die Weltmeisterschaft in Russland endlich beginnt, dass wir die tollen Fußball – Arenen und spannende Spiele sehen und dass der Fußball wieder viele Menschen glücklich macht.

Russen und Fußball-Touristen werden Bier und Wodka zusammen trinken und wieder beweisen, wie Völker verbindend dieser Sport ist.

Nichts – nada – niente – nothing schafft mehr Frieden auf der Welt !!

Auch vor dieser WM haben die üblichen Fußball-Verächter und Pseudo-Experten versucht, alles kaputt zu schreiben: Die Stadien werden nicht fertig, die Zuschauer bleiben weg, Putin wird die Schiris bestechen und das halbe Land wird gedopt sein; so schrieb die unvermeidbare Süddeutsche Zeitung vor ein paar Tagen auf der Titelseite:

Politik oder Sport? 1978 wurde unter einem diktatorischen Regime in Argentinien Fußball gespielt. Auf die WM in Russland könnte ein ganz ähnlicher Schatten fallen.

Und nach der WM soll es dann aber auch schnellstens wieder mit den deutschen Ligen losgehen; ich hasse diese Fußballpausen und ich will jeden – jeden -jeden Tag Fußball schauen – auch Montags !! Verdammt nochmal – es sage mir doch jemand, was ich sonst tun soll, wenn die Spülmaschine ausgeräumt und der Rasen gemäht und der Dackel bereits mit mir um den Pudding gegangen ist (und meine Frau froh ist, wenn ich ihr nicht auf den Wecker gehe).

 

Apus Apus

von Hans Magnus Enzensberger

Er wiegt nur vierzig Gramm.
Monatelang lebt er in der Luft, ununterbrochen,
jagt, liebt und schläft hoch oben.
Er ist unbezähmbar.
„Herrschsüchtig, stürmisch, übermütig“,
nennt ihn der alte Brehm.
Schrille Rufe im rasend kreisenden Schwarm,
wütende Kämpfe aus Eifersucht.
Unbeholfen am Boden, fliegt er mühelos
drei-, vier-, fünftausend Meter hoch
über unsre Köpfe hinweg
in die Tropen.
Er ist windschnittig gebaut.
Er kommt ohne Radar aus.
Er trinkt im Gleitflug über die Wasserfläche hin.
Er ist wetterfühlig.
Lang segelt er bewegungslos mit der Thermik,
aber sein Sturzflug ist rasant.
Unsre Bewunderung geht ihn nichts an.

 

Es wird besser

Die RTL-Mediengruppe zahlt ihren Mitarbeitern eine freiwillige Erfolgsprämie von 16 Millionen Euro und damit eine Million mehr als im Vorjahr. Etwa 2500 Mitarbeiter bekommen eineinhalb Monatsgehälter zusätzlich.

 

Einwurf

Der Regisseur Christian Petzold in der FAZ:

„Die EM ist wichtiger als die Retro? Dieses Jahr war sie mir erst total egal, ich hatte überhaupt kein EM-Fieber. Ich bin Mitglied bei Borussia Mönchengladbach, die Saison war gut, ich muss nichts kompensieren. Aber fünf Minuten vor Anpfiff des Eröffnungsspiels hat es mich doch gepackt. Island zum Beispiel!! Allein diese traurige mystische Nationalhymne, wie eine Andacht im Stadion, toll!!“

 

Kaufen Sie Aktien und vergessen Sie sie!

Wer nicht spekulieren , sondern mittel- und langfristig Sicherheit und Vermögenszuwachs erreichen will, der sollte in größere Unternehmen investieren, die seit Jahrzehnten einen kontinuierlich wachsenden Aktienkurs und eine Dividende von 2,0 bis 5,0 Prozent vorweisen können; einige Beispiele: Unilever, Nestle, Exxon, BASF, Intel, Johnson & Johnson, Royal Dutch Shell, Philip Morris.

(mehr …)

 

Es wird besser

„Der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II hat bestimmt, daß fünf Prozent der Arbeitsplätze in 
den kirchlichen Einrichtungen Ägyptens ab sofort für Menschen mit Behinderung zur Verfügung
 gestellt werden.“ (CiG)

 

Neugründung: Ohne Altlasten starten

Möchte der Unternehmer seine Geschäftsidee verwirklichen, muss er risikobereit und kreativ sein. Ein Vorteil der Neugründung ist, dass er den Betrieb nach eigenen Vorstellungen mit selbst eingestelltem Personal aufbauen kann. „Der Gründer übernimmt keine Altlasten aus der Vergangenheit, er kann den Namen der Firma, seine
Kunden und die Lieferanten aussu- chen“, erläutert Jürgen Mehnert, der die Existenzgründungsberatung bei der Handelskammer Hamburg koordiniert.

(mehr …)

 

Alles böse Kapitalisten!

In Schulbücher wird den Kindern ein sehr einseitiges Bild der Wirtschaft vermittelt

Die Wirtschaft kommt in den deutschen Schulbüchern nicht gut weg. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW), dass die Darstellung von Wirtschaftsthemen in Unterrichtsmaterialien untersucht hat. Die am Mittwoch vorgestellte Studie analysierte 155 Schulbücher und 55 Lehrpläne aus allen Bundesländern. Das ernüchternde Ergebnis: Die Kinder lernen im Unterricht die Wirtschaft sehr einseitig kennen, Unternehmen sind meist nur am Profit interessiert.

(mehr …)

 

Warren Buffet und Charles Munger

von Walther Seinsch

Die über Jahrzehnte erfolgreichsten Aktienmanager sind Warren Buffett und Chiles Munger von Berkshire Hathaway. Buffett und Munger kaufen Aktien von Unternehmen, die sie „verstehen.“

(mehr …)

 

Deutschland würde Konkurs anmelden

Vor ein paar Tagen habe ich einen Verwandten in einem Berliner Krankenhaus besucht; ich bin mit dem Zug gefahren, habe in einem Hotel übernachtet und einen kurzen Gang in die City unternommen, um zu schauen und zu essen.

Es war wie eine Reise ins Ausland.

Im Hotel begegneten mir bulgarische Kellner, chinesische Köche, usbekische Zimmermädchen. Im Krankenhaus teilte man mir auf Nachfrage mit, dass nahezu siebzig Prozent der Mitarbeiter (vom Arzt bis zur Putzfrau) ausländischer Herkunft sind. Der vorbei fahrende Müllwagen und die Straßenkehrmaschine und das Toilettenhäuschen waren ausschließlich mit Ausländern besetzt. Der von mir besuchte Verwandte ist pflegebedürftig und wird zu Hause von einer Pflegerin betreut; aus welchem Land? Natürlich aus Polen.

Plötzlich überkam mich der sehnliche Wunsch, dass auf einen Schlag – ohne Vorankündigung – alle Ausländer unser Land für drei Tage verlassen würden. Alle Mitglieder der „Wir-sind-das-Volk-Mafia“ und alle “Rettet die Kultur des christlichen Abendlands – Akademiker“ sollten dann eine Reise ins Berliner Krankenhaus machen!

Würden sie daraus lernen?

Würden sie verhungern?

Würden sie ihre Gattin dann selber pflegen?

Würden sie ihr Geschäft auf der Straße erledigen, weil die öffentlichen Toiletten „ungenießbar“ sind?

von Walther Seinsch

 

Die Kohle geht, ein Skigebiet kommt

Elf Jahre nach dem Beitritt zur Europäischen Union heißt Ru-mäniens größte Herausforderung Arbeitsmigration. Ein neuer Film macht diese zum Thema.

Eine Schafherde grast auf einer Wiese. Der Hirte liegt daneben und schläft. Traditionelle rumänische Musik untermalt die Szene. Was zunächst wie die perfekte Idylle aussieht, findet ein überraschendes Ende – als der Zuschauer merkt, dass die Musik nur aus dem Handy des Hirten kommt und ihn aus seinem Schlummer reißt.

(mehr …)

 

Fußball-Journalismus

Wie kommt es eigentlich dazu, dass sogenannte Qualitätsmedien ihre Verachtung, ihre Arroganz und ihren verleumderischen Mist über die Fußball-Szene verbreiten?

Ist das nur Eitelkeit? Ist das Geschäftsmodell oder Marketing?

Die FAZ möchte ich unbedingt aus dieser Nachbarschaft herausnehmen: Hier sind mit Chrijtian Eichler, Paul Ingenday u.a. doch tatsächlich Leute am Werk, die sich nicht schämen, von einem Spiel, einem Spieler oder Trainer begeistert zu sein und von denen ich noch nie Häme oder Arroganz vernommen habe.

von Walther Seinsch

 

Die Gesetze des Skandals

von René Lüchinger

Machen Journalisten eine Sache zum Grossereignis, bleibt die Wahrheit auf der Strecke.

«Die Kunst der Skandalierung und die Illusion der Wahrheit». So lautet der Titel des Standardwerks des deutschen Kommunikationswissenschaftlers Hans Mathias Kepplinger, welches aufzeigt, dass «alle Skandale ähnliche Muster» aufweisen, die Gründe nennt und beschreibt, wie «auf dem Höhepunkt der Skandale die Wahrheit meist auf der Strecke bleibt».

(mehr …)

 

Der Sport ist die größte Umweltschutzbewegung

Meine Eltern haben mir Werte vermittelt, die den Blick eines Menschen für immer prägen. Sehr früh brachten sie mir bei, die Natur zu beobachten, ihre Reichtümer zu entdecken, und erklärten mir, warum wir unsere Umwelt pflegen müssen. Zugleich ließen sie mich den Sport und die damit verbundene Disziplin entdecken. Erst später konnte ich ermessen, welche unersetzliche und für die Erziehung förderliche Rolle der Sport bei der Bildung der Persönlichkeit spielt.

(mehr …)